Wichtig: Im January sind die Preise für Umzugsunternehmen statistisch auf dem Tiefpunkt des Jahres. Jetzt diese Chance nutzen und kostenlos die besten Umzugsangebote erhalten!
Kostenlose Hotline - erreichbar von Mo-Fr. (7 bis 22 Uhr)
Menü
Die Kosten für Umzugshelfer: So viel kosten Möbelpacker

Die Kosten für Umzugshelfer: So viel kosten Möbelpacker

✓ Preise online vergleichen in nur 3 Minuten!
✓ Bis zu 33% Ersparnis bei Online Anfrage!
✓ Umzugsfirma in deiner Region: 13 Unternehmen im Vergleich!
❤ Über 10 Jahre Erfahrung im Umzugsbereich!

Finde das günstige Unternehmen für deinen Umzug und stelle jetzt kostenlos eine unverbindliche Online-Anfrage:

Kostenloses Angebot für deinen Umzug in nur 3 Min erhalten!

Müller & Woschke Umzugsunternehmen Berlin, Umzug, Umzugsfirma, Umzugshelfer, Umzug-Berlin.de Anonym hat 4,93 von 5 Sternen 427 Bewertungen auf ProvenExpert.com

Empfehlungen & Bewertungen

Was dürfen Umzugshelfer kosten?

Autor: André Woschke

André Woschke

Nicht jeder verfügt über das finanzielle Budget für seinen Umzug ein professionelles Unternehmen zu beauftragen. Doch auch Freunde und Familie können beim Umzug keine große Hilfe sein. In dem Fall sind Umzugshelfer eine gute Option. Doch wie hoch sind die Umzugshelfer Kosten? Was ist zu beachten und welche Ausgaben kommen ansonsten noch auf einen zu?

Wie viele Helfer werden beim Umzug benötigt?

Bevor die Frage nach den Kosten für Umzugshelfer beantwortet werden kann, gilt es eine andere zu beantworten:

Soll der Umzug in Eigenregie und mithilfe von Umzugshelfern in die Tat umgesetzt werden? Oder ist es doch besser, ein Umzugsunternehmen zu beauftragen, das die wichtigsten Aufgaben übernimmt?

Die Antwort fällt wesentlich leichter, wenn klar ist, wer aus dem Freundeskreis oder der Familie mit Hand anlegen kann. Aus diesem Grund sollte eine Liste erstellt werden, welche Arbeiten zu erledigen sind, und einzelne Personen sollten dann dieser Liste zugeordnet werden.

  • Von wem wird der Transporter / Lkw gefahren?
  • Wer hilft bei den Vorarbeiten wie Einpacken und Abbauen der Möbel?
  • Sind ausreichend kräftige Helfer vorhanden, von denen die schweren und sperrigen Möbel getragen werden können?
  • Wer ist behilflich bei den Renovierungsarbeiten?
  • Von wem wird der Transport von zerbrechlichen oder kostbaren Gegenständen übernommen?
  • Sind bestimmte Erfahrungen oder Hilfsmittel notwendig, bspw. um ein Klavier zu transportieren?
  • Wer kümmert sich während des Umzugs um die Kinder, Haustiere oder pflegebedürftige Familienmitglieder?

Bei der Berechnung der Kosten für die Umzugshelfer sollte nicht nur das Umzugsvolumen mit einfließen, sondern auch die Zahl der benötigten Helfer. Denn es ist oftmals nicht das Gewicht des Umzugsgutes, das ein Problem für die privaten Helfer darstellt, sondern die Treppen.

Müssen zum Beispiel viele Treppen oder schwierige zuwege überwunden werden, dann werden mehr Helfer benötigt, mit denen sich eine Kette bilden lässt. Auf der anderen Seite stehen sich zu viele Helfer bei einem kleinen Umzug aus dem Erdgeschoss nur im Weg.

Die Liste ist ein perfektes Hilfsmittel, um jeden die passende Aufgabe zuzuweisen.

Die Kosten für Umzugshelfer – wie hoch dürfen diese sein?

Es ist berechtigt, dass die professionellen Möbelpacker einen höheren Stundenlohn veranschlagen, als studentische Helfer, was sich logischerweise auf die Kosten für die Umzugshelfer auswirkt.

Umzugshelfer

Aber es darf nicht vergessen werden, dass diese über eine entsprechende Ausbildung verfügen und ebenso das entsprechende Equipment sowie viel Erfahrung mitbringen. Die Fachkräfte führen einen Umzug somit wesentlich routinierter durch als ein Laie.

Aus diesem Grund fallen die gesamten Kosten für die Umzugshelfer am Ende ähnlich hoch aus, als wie die für die unprofessionell arbeitenden Helfer. Zudem wird bei den Profis direkt der Transporter mit gemietet.

Wie sich die Kosten für Umzugshelfer Umzugshelfer berechnen, das ist abhängig von dem Ort und dem Termin des Umzugs. So wird in Essen der Preis für den Umzug anders ausfallen, wie für den in München oder Hannover. Darüber hinaus sind die Kosten für Umzugshelfer am Wochenende höher als in der Woche. Wer Kosten sparen möchte, der ist flexibel und zeigt Verhandlungsgeschick.

UmzugshelferStundenlohn

Kosten für studentische Umzugshelfer

10 bis 12 EUR / anstrengende Arbeiten 15 bis 20 EUR (plus 14,6% für die Registrierung bei der Minijob-Zentrale

Kosten für professionelle Umzugshelfer

15 bis 30 EUR

Kosten für private Umzugshelfer – was muss veranschlagt werden?

Dies ist abhängig davon, wie viel Umzugsgut vorhanden ist und wie viel Hilfe notwendig ist. Es ist möglich, über bestimmte Plattformen private Umzugshelfer zu finden, die behilflich sind, wenn es darum geht Möbel abzubauen und/oder wieder aufzubauen. Dabei handelt es sich zumeist um Studenten, die so ihr Studium finanzieren.

Die Kosten für private Umzugshelfer variieren zwischen 10 und 12 Euro die Stunde. Allerdings wird es schwer, für den Stundensatz jemanden zu finden, der schwere Lasten schleppt und so ist ein Stundenlohn zwischen 15 und 20 Euro eher realistisch.

Somit belaufen sich die Kosten für drei Umzugshelfer auf 250 Euro für fünf Stunden Arbeit. Hinzu kommen eventuell noch die Kosten für die Verpflegung. Sofern es möglich ist, zum gewünschten Termin genügend und vor allem willige Umzugshelfer zu finden, können sich die Kosten für den privaten Umzug durchaus in Grenzen halten.

Ein Praxisbeispiel:

Ein Umzug einer 70 Quadratmeter Wohnung. Über eine online Portal werden vier Helfer gefunden, die jeweils für sieben Stunden engagiert werden, um bei Ein- und Auspacken zu helfen.

 

PostenPreis / Kosten

4 Helfer á 7 Stunden = 28 Helferstunden zu 12,50€

350€

Kosten für die Anmeldung bei der Minijob-Zentrale (Nebenkosten)

51,10€

Gesamtkosten

401,10€

Zu beachten ist, dass die Kosten für die Umzugshelfer weitaus höher ausfallen können, da diese vom Umfang des Umzugs abhängig sind. Letztendlich hängen die Kosten für die Umzugshelfer von mehreren Faktoren ab.

Umzugsvolumen Kosten

Maßgeblich sind dabei:

  • Die Anzahl der benötigten Helfer
  • Die Einsatzzeit der Helfer
  • Der vereinbarte Stundensatz
  • Von wo die Helfer engagiert wurden (Plattform, Kleinanzeige...etc)
  • Ob eine Anmeldung bei der Minijob-Zentrale erfolgt
  • Den bezahlten Nebenkosten, wie Fahrkosten, Verpflegung etc.
  • Ob die Arbeitskosten steuerlich abgesetzt werden
  • Ob die Umzugskostenpauschale bei der Steuer geltend gemacht wird

Welche weiteren Kosten fallen an?

Neben den Kosten für die Umzugshelfer fallen noch weitere Umzugskosten an. Dabei spielt es keine Rolle, ob der Umzug privat durchgeführt wird, oder mit einem Umzugsunternehmen.

Bei der Kalkulation sollten daher folgende Posten nicht außer Acht gelassen werden:

  • Die Kosten für den Transporter / Lkw (inkl. Treibstoff & Versicherung)
  • Anfallende Gebühren für die Einrichtung von Halteverbotszonen
  • Ausgaben für Verpflegung und Getränke
  • Schadens- und Haftpflichtversicherung
  • Hilfsmittel und Werkzeuge wie bspw. Sackkarre, Tragegurte
  • Umzugskartons und Verpackungsmaterial

Es ist möglich, sogenannte haushaltsnahe Dienstleistungen steuerlich geltend zu machen. So können 20% der reinen Arbeitskosten in der Steuererklärung angegeben und abgezogen werden, sofern es eine nachweisbare Rechnung gibt. Barzahlungen werden vom Finanzamt nicht anerkannt.

Wer seine Umzugskosten wieder reinholen möchte, der kann die Umzugspauschale steuerlich geltend machen. Ohne Belege dürfen Singles 820 Euro pauschal ansetzen, Paare, alleinerziehende, verwitwete oder geschiedene Personen dagegen 1.639 Euro.

Bei Umzug mit Kindern, dürfen weitere 361 Euro für jedes Kind geltend gemacht werden, welches mit umzieht. Sofern innerhalb der letzten fünf Jahre bereits einmal ein Umzug erfolgt ist – aus beruflichen Gründen – der kann sogar die Pauschale um 50% erhöhen.

Kosten für Umzugshelfer – wer haftet bei Schäden & Unfällen

Wer sich dafür entscheidet, seinen Umzug in Eigenregie durchführt, der steht vor einem großen Problem. Denn hier stellt sich die Frage, wer haftet, wenn es zu Schäden oder einem Unfall kommt?

Sofern rein aus Gefälligkeit geholfen wird, dann ist er nicht verpflichtet, für einen Schaden zu haften. Es sei denn, die Haftpflichtversicherung deckt auch Schäden bei Freundschaftsdiensten ab, doch die meisten Versicherungsgesellschaften schließen dies kategorisch aus.

Sollte sich der Helfer verletzen, dann ist er ebenfalls nicht abgesichert – es sei denn, er ist durch eine private Unfallversicherung abgedeckt, aber auch hier ist dies zumeist ausgeschlossen.

Da Geld im Stundensatz gezahlt wird, ist es schwierig, der Hilfe beim Umzug noch als Gefälligkeit zu sehen. In dem Fall handelt es sich um eine Beauftragung. Damit wird der Umzugshelfer praktisch zum selbstständigen Auftragnehmer – jedoch ohne jegliche rechtliche Absicherung. Selbst mit dem Ersatz von einem Schaden wird es schwierig.

Das Beste ist es, Umzugshelfer bei der Minijob-Zentrale zu melden. Dadurch genießen die Umzugshelfer Schutz und alles ist rechtlich „sauber“. Die Kosten die für die Umzugshelfer dadurch entstehen, sind rund 10 bis 15% höher - doch in den meisten Fällen sollte es dies wert sein.

Umzugsschäden durch professionelle Umzugsunternehmen

Sofern der Umzug durch ein Umzugsunternehmen durchgeführt wird, haftet dieses in der Regel für alle Schäden, die während des Umzugs entstehen. Dies gilt nicht nur für Schäden am Umzugsgut, sondern auch für Umzugsschäden im Treppenhaus oder in der Wohnung.

Zerbrochene Vase

Allerdings ist darauf zu achten, dass die Haftung begrenzt ist. So ist laut Handelsgesetzbuch ein Höchstbetrag von 620 Euro pro Kubikmeter Umzugsgut festgelegt (§ 451e HGB). Die Möbelpacker müssen darauf auch hinweisen. Zudem sind einige Dinge von der Haftung ausgeschlossen wie bspw. Antiquitäten oder lebende Tiere.

Besser ist es zudem, das die Profis die Kisten selbst packen, wenn ein Umzugsunternehmen beauftragt wird. Denn geht etwas zu Bruch beim Umzug, dann steht nicht die Frage im Raum, ob es der Umziehende war, der die Kisten nicht ordentlich gepackt hat und selbst schuld ist oder das Umzugsunternehmen das Gut nicht ordentlich behandelt hat. Somit steht dann Aussage gegen Aussage mit dem Ende, dass das Umzugsunternehmen den Schaden nicht zahlt.

Was ist besser: Private oder professionelle Umzugshelfer?

Wird ein Umzug auf eigene Faust durchgeführt, dann wird dafür nicht nur eine gute Planung benötigt, sondern es ist ebenso ein ausreichend großes Fahrzeug notwendig plus arbeitswillige Helfer. Im besten Fall springen Familie, Freunde und Bekannte ein.

Doch nicht jeder hat Zugriff auf die privaten Helfer und ist daher gezwungen, entweder professionelle Umzugshelfer zu buchen oder sich mit privaten Umzugshelfern zu helfen.

Die privaten Umzugshelfer haben durchaus ihre Vorteile, aber zugleich auch Nachteile:

Die VorteileDie Nachteile

  • Sie sind günstig und flexibel
  • Buchbar auf unterschiedlichen Plattformen

  • Freiwillige Helfer können abspringen bzw. verhindert sein.
  • Privat gebuchte und bezahlte Umzugshelfer können unzuverlässig sein.
  • Oft gibt es keine ordentliche Rechnungsstellung.
  • Die Haftpflichtversicherung ist oft nicht vorhanden.
  • Es fehlt eventuell an Erfahrung oder an Engagement.

Sofern bspw. ein Umzug über 500 Kilometer geht oder weiter entfernt, dann muss bedacht werden, dass eventuell Platz benötigt wird, damit die Umzugshelfer mitfahren können und die Kosten nicht noch höher werden.

Sofern sich dies nicht mit Freunden und Familie in die Tat umsetzen lässt, sollten die Profis engagiert werden. Ein empfehlenswerter Rat: am besten ein Umzugsunternehmen aus einer großen Stadt wählen das die gewünschte Transportroute anbietet.

Autor André Woschke
Über den Autor André Woschke

Als Umzugsexperte helfe ich Menschen ihren Umzug schnell und unkompliziert durchzuführen. Bei Umzug-Berlin.de bin ich deswegen für die Abwicklung der Umzüge durch unsere Partner sowie für den Ausbau der eigenen Websites verantwortlich.