Ihr Umzug mit Katze – leicht gemacht

Umzug mit Katze planen: Was ist vorher zu beachten? Was verändert sich im neuen Zuhause? Hauskatze oder Freigängerkatze? Viele Umzugstipps!

Ihr Umzug mit Katze – leicht gemacht
Müller & Woschke UG (haftungsbeschränkt) hat 4,80 von 5 Sternen | 183 Bewertungen auf ProvenExpert.com

Umzug planen mit Katze zum Wohl des Tieres

 Montag, 7. Oktober 2019  Müller & Woschke UMZUG-BERLIN.de

Umzug Berlin mit Katze
Bild von Jonathan Sautter auf Pixabay
Was Sie bei einem Umzug mit Katze beachten sollten

Sie möchten mit Ihrer Katze oder mit einer kleinen Katzen-Familie Ihren Umzug planen? Hierbei sollten Sie auf das Wohl der Tiere besonders bedacht sein. Denken Sie, dass Ihre Haustiere alle liebevolle Lebewesen sind und Ihren Schutz benötigen.

Für Ihre Katze bedeutet der Umzug genauso Stress wie für Sie persönlich als Familie. Deshalb sollten Sie auch auf das Verhalten des Tieres mit den sanften Pfoten besonders bedacht sein – schon vor dem Umzug können Sie hierbei die perfekte Grundlage schaffen.

Eine Checkliste für den Umzug mit Katze

Welche Checkliste sollten Sie beachten, damit sich ihre Katze von Anfang an im neuen Zuhause vollumfänglich wohlfühlt?
Hier haben wir Ihnen eine Checkliste für den speziellen Umzug mit Ihrer Katze oder Kater aufgestellt:

  • Achten Sie bitte schon vor dem Umzug darauf, von der Katze möglichst viel Stress und Unruhe fernzuhalten.
  • Bitte sorgen Sie dafür, die Katze nicht versehentlich mit einzupacken.
  • Was spricht dagegen, wenn Sie am Umzugstag ein Kind oder eine andere vertraute Person dafür einsetzen, dass mit der Katze intensiv und liebevoll gespielt wird? So nehmen Sie alle Sorgen und Ängste von der Katze!
  • Packen Sie die Katze bitte ganz zuletzt in der Transportbox ins Auto oder in den Umzugslaster. Ebenso sollte das Zubehör für das Tier zuletzt mit der Katze zusammen eingeladen werden. Warum? So können Sie Ihren kleinen Liebling im neuen Heim sofort wieder mit den gewohnten Utensilien vertraut machen.
  • Stellen Sie alles an Zubehör für die Katze so zusammen auf, wie es die Katze von der alten Umgebung gewöhnt ist. Gerade in der ersten Eingewöhnungsphase sollten Sie nichts umräumen was das Tier durcheinanderbringt.
  • Bitte halten Sie immer Leckerlies für das Tier während dem Umzug bereit und kaufen Sie kein neues Zubehör für die Katze am Anfang für das neue Zuhause.
  • Was ist beim Umzug ins Ausland wichtig? Hierbei müssen Sie auf jeden Fall die Einreisebestimmungen für Katzen in jeweiligen Einreiseland beachten. Lesen Sie sich bitte alle Länderbestimmungen genau durch, damit Sie alle notwendigen Grundlagen genau schon im Vorfeld kennen.
  • Was ist, wenn Sie mit Ihrer Katze umziehen und diese schon sehr alt oder besonders unruhig ist? Bitte sprechen Sie mit dem Tierarzt, ob ggf. ein Mittel zur Beruhigung eingesetzt werden sollte.
  • Informieren Sie sich schon im Vorfeld in Sachen Umzug über einen neuen, guten Tierarzt, den Sie vor Ort auffinden.
  • Beachten Sie bitte, die vertrauten Lieblingsgegenstände sofort zur Stelle zu wissen, wenn Sie mit Ihrer Katze umziehen.

Nun geht es darum, neben der Checkliste für den Umzug mit Katze natürlich das Tier von Anfang an an das neue Zuhause zu gewöhnen – und zwar vollumfänglich. Hierbei sollten Sie nicht nur alle vertrauten Gegenstände, die Ihre Katze braucht, natürlich ins neue Heim mitnehmen. Erkunden Sie im Vorfeld die neue Umgebung genau, damit sich Ihre Katze von Anfang an wohlfühlt.

Was ist wenn Sie nach dem Umzug aus der Hauskatze eine Freigängerkatze machen?

Was ist, wenn Sie eine Wohnungskatze zur Freigängerkatze machen möchten, da Sie jetzt in einem Haus mit mehr Platz wohnen? Dabei sollten Sie besonders darauf achten, nicht alle Möbel von Anfang an neu für die Katze zu kaufen. Gehen Sie bitte sehr sorgsam und langsam vor. Wenn Sie aus einer Wohnungskatze nach dem Umzug einen Freigänger machen möchten, hat dies Vor- aber auch Nachteile. Die Vorteile einer Katze, die sich gern draußen aufhält, stellen sich wie folgt dar:

  • Ihr kleiner Liebling hat endlich viel Platz zum Spielen und erlebt viele spannende Abenteuer einer Katze. Außerdem kann Ihre Mieze neue Tiere kennenlernen und sich so perfekt im neuen Umfeld vergnügen.
  • Ihr Haustier hat endlich viel Platz zum Spielen und erlebt viele spannende Abenteuer einer Katze. Außerdem kann Ihre Mieze neue Tiere kennenlernen und sich so perfekt im neuen Umfeld vergnügen.
  • Ihre Katze zerkratzt weniger im eigenen Haus und kann die Krallen im Freien abschleifen.

Was jedoch sind die Nachteile, die mit einer Katze im Freien verbunden sind?

Natürlich gibt es auch Nachteile zum Leben einer Katze im Freien. Nicht immer möchte man eine Freigänger-Katze.

  • Nicht jede Katze fühlt sich draußen wohl.
  • Manches Tier ist auch einfach zu alt dafür, sich ans Freie zu gewöhnen.
  • Die Unfallgefahr auf der Straße oder durch andere Umwelteinflüsse ist nicht von der Hand zu weisen.
  • Katzen sind anfällig für Zecken und anderes Ungeziefer, das sie ins Haus mitbringen können.
  • Sie selbst müssen sich auf einen Freigänger neu einstellen, indem Sie zum Beispiel eine Katzenklappe in die Haustüre einbauen.
  • Die Katze kann gerade am Anfang den Weg nicht mehr nach Hause finden.
  • Auch Sie selbst sind vermutlich oft in Sorge um Ihr Tier, wenn Sie aus einer Hauskatze einen Freigänger machen möchten.

Genau aus diesem Gründen sollten Sie an den neuen Zustand beim Umzug Ihre Katze sehr langsam gewöhnen.

Tipp:
Erkunden Sie mit einer Leine langsam die neue Umgebung mit Ihrer Katze. So gewöhnt sich Ihr Tier schnell an das neue Heim im Freien.

Egal, ob Sie eine Freigängerkatze oder eine Wohnungskatze haben. Achten Sie auf alle Besonderheiten, die wir Ihnen wie folgt vorstellen:

Die erste Überlegung für eine Katze, die sich gerne draußen aufhält, gilt bei der Auswahl der Wohnungslage. Sie sollte nicht in der Stadt oder an einer dicht befahrenen Straße liegen. Meist ist ein ruhiges Wohnviertel mit einen tierfreundlichen Innenhof hierbei eine gute Grundlage, damit sich die Katze von Anfang an in ihrem Revier draußen wohlfühlt. Fakt ist, dass sich Ihre Katze erst an die neue Umgebung langsam gewöhnen muss. Deshalb gilt: Die ersten zwei, drei Tage sollten Sie Ihre Katze nicht hinauslassen, auch wenn sie sich massiv beschwert.

Was ist bei der Wohnungskatze zu beachten?

Nicht selten treffen wie heute die Wohnungskatzen an. Wenn Sie sich mit dem Umzug verkleinern und von einem Haus in eine Wohnanlage ziehen, so muss sich auch hier Ihre kleine Mieze langsam an die neue Umgebung gewöhnen.Vieles an der engeren Umgebung wird der Katze vermutlich nicht gefallen. Stellen Sie deshalb die gewohnten Näpfe, alle Spielgeräte und den Kratzbaum an einer für die Katze schönen Stelle im neuen Heim auf und erkunden Sie zusammen langsam mit Ihrem Liebling die neue Wohnung.

Fazit
Der Umzug mit einer Katze ist eine spannende Herausforderung, der Sie sich gerne stellen dürfen. Schritt für Schritt das Tier mit den Samtpfoten ans neue Heim zu gewöhnen - das macht sicher der ganzen Familie Spaß. Kleine Leckerlies sollten Sie vor allem erst bei Ankunft im neuen Zuhause füttern. Warum ist das wichtig? Ganz einfach: Während dem Transport leidet das ein oder andere Tier gerne an Durchfall oder anderen Störungen im zarten Bauch der Katze. Und nun wünschen wir Ihnen: Viel Freude im neuen Heim mit Ihren Haustieren!

Übrigens haben bei Umzugsunternehmen die Möbelpacker auch häufig ein Haustier wie eine Katze. Somit sind Sie am besten aufgehoben, wenn Sie bei Ihrer unverbindlichen und kostenlosen Umzugsanfrage auch Ihre Katze ansprechen!

Lesen sie auch "Umzug mit Hund - leicht gemacht"