Umzugshilfe Berlin - So zahlen Sie keinen Cent!

Umzugshilfe Berlin für: ALG1, ALG2, Hartz4, Arbeitslosigkeit, Grundsicherung, Studenten, Flüchtlinge, Pflegestufe, Transporter, Pflegegrad.
Kostenlose Umzugsangebote

Umzugshilfe Berlin - So zahlen Sie keinen Cent!
Müller & Woschke UG (haftungsbeschränkt) Umzug-Berlin.de, Berlin, Umzugsunternehmen, Umzug, Umzugsfirma, Umzugshelfer hat 4,89 von 5 Sternen 284 Bewertungen auf ProvenExpert.com

Umzugshilfe für jede Situation - was gibt es zu beachten?

Autoren: Experten für Berliner Umzüge, André Woschke & David Müller

David Müller | André Woschke Umzug-Berlin.de

 

Es gibt jeden Tag so viele Leute, die umziehen möchten oder müssen. Manche sind krankheitsbedingt gezwungen, sich ein neues Domizil zu suchen.

Andere Leute werden von der ARGE aufgefordert, in eine entsprechend große Wohnung zu ziehen. Egal, aus welcher Situation heraus, ein Umzug nötig ist, an einer ordentlichen Umzugshilfe sollte es natürlich nicht mangeln.

  • Aber worauf kommt es eigentlich an?
  • Worauf müssen beispielsweise Hartz 4 Empfänger achten?
  • Wer übernimmt die Kosten?
  • Oder sind die Umzugskosten für die Umzugshilfe selbst zu stemmen?

Alle wichtigen Punkte haben wir zusammengefasst, damit auch Sie gut informiert sind und einen Überblick über die Umzugshilfe erhalten.

André Woschke & David Müller Experten von UMZUG-BERLIN.DE

3 Vorteile von Müller & Woschke UMZUG-BERLIN.DE

1

Persönliche Expertenberatung

2

Jahrelange Erfahrung

3

Blitzschnelle Angebotserstellung über das Online Formular


Wann sind Umzüge mit Umzugshilfe relevant?

Ein Umzug kann aus verschiedenen Situationen heraus entstehen. Manche Leute ziehen aufgrund des Jobwechsels um.

Andere verlassen ihr altes Domizil aufgrund gesundheitlicher Probleme. Paare trennen sich und für einen alleine ist die Wohnung zu groß.

Es kann auch passieren, dass der Umzug vom Sozialamt oder der Agentur für Arbeit vorgegeben wird. Vielleicht wurde auch die Wohnung durch den Vermieter gekündigt.

In allen Fällen gibt es verschiedene Dinge zu beachten. Wir haben die wichtigen Punkte zusammengefasst, damit Sie sich einen Überblick verschaffen können.

In unserem Portal erledigen Sie alles online. Wie folgt gehen Sie vor:

Blitzanfrage stellen

Lesen Sie auch den Blogartikel: Auf was sollten Sie vor und nach dem Umzug alles achten?

Umzugshilfe für jede Situation

Umzugshilfe bei Jobwechsel

Nicht selten entsteht ein Umzug aufgrund eines Jobwechsels. Die neue Arbeitsstelle ist zu weit weg vom eigentlichen Zuhause.

Leute haben nun mehrere Möglichkeiten:

Wer beispielsweise alleinstehend ist, der muss sich weniger Gedanken machen. Diejenige Person sucht sich einfach eine andere Wohnung und zieht um.

Der Umzug kann mit oder ohne Umzugshilfe passieren.

Die Umzugskosten sind natürlich für einen selbst veranlassten Umzug selbst zu tragen. Falls die Person verheiratet ist, könnte sich die Situation schon schwieriger gestalten.

Hat die Partnerin/der Partner die Arbeit vor Ort und sind Kinder in Kindergärten und Schulen, muss der Umzug gut überlegt werden.

Es ist doch ein organisatorischer Aufwand zu bewältigen. Hierzu zählen unter anderem:

  • Neue Arbeitsstelle für den anderen Part am neuen Domizil finden
  • Ummeldungen wie Schulanmeldungen und -abmeldungen
  • Kindergartenwechsel

Die Umzugskosten für die Umzugshilfe sind in den 3 Fällen wie vor aus dem privaten Geldbeutel zu bezahlen.

Allerdings gibt es die Möglichkeit, die unter Umständen die Umzugskosten für die Umzugsfirma in der Steuererklärung anzugeben und so die steuerliche Belastung zu senken.

Es gibt in der Steuererklärung den Punkt Werbungkosten. Unter diesem Punkt sind die Umzugskosten für die Umzugsunternehmen zu erfassen.

Das kann zu einer erheblichen Steuerentlastung beitragen.

Allerdings ist das nur möglich, wenn sich die Fahrtzeiten zur neuen Arbeitsstelle erheblich reduzieren (mindestens eine Stunde Fahrzeit einsparen).

Ist das nicht gegeben, können immerhin die Kosten der Umzugshilfe über die haushaltsnahen Dienstleistungen zum Ansatz gebracht werden.

So sind immerhin 20 Prozent der Kosten direkt von der Steuer absetzbar.

Lesen Sie auch unseren Blogartikel: Ihren Umzug von der Steuer absetzen - so geht es richtig!

Blitzanfrage stellen

Bewertungen von UMZUG-BERLIN.de

Umzugshilfe bei Trennung

Ein Umzug aufgrund von Trennung gehört generell zu den normalen Lebensführungskosten.

Deswegen ist normalerweise auch keine steuerliche Berücksichtigung für den ausziehenden Part möglich.

Lässt sich durch den Auszug und den Einzug in ein neues Domizil jedoch eine enorme Reduzierung des Weges zur Arbeitsstelle beibringen, könnten die Kosten als Werbungkosten angesetzt werden.

Alternativ können Sie die Umzugskosten durch eine Umzugsfirma als haushaltsnahe Dienstleistung angeben und so 20 Prozent absetzen.

Lesen Sie hierzu auch den Blogartikel: Ihren Umzug von der Steuer absetzen - so geht es richtig!

Umzugshilfe für Alleinerziehende

In den Bereich Trennung gehört natürlich auch die Umzugshilfe für Alleinerziehende Mütter und Väter. Meistens ist es so, dass nach dem Auszug der ehemaligen Partnerin beziehungsweise des ehemaligen Partners festgestellt wird, dass die Wohnung zu groß ist. Nicht selten entscheiden sich Alleinerziehende für einen Umzug und beauftragen eine Umzugshilfe. Die Umzugshelfer packen tatkräftig mit an und sorgen für einen reibungslosen Wohnortwechsel.

Eine Umzugshilfe für alleinerziehende Mütter und Väter durch eine professionelle Umzugsfirma ist natürlich auch an einige Kosten gebunden. Wie hoch die Umzugskosten ausfallen, hängt von der Inanspruchnahme der Umzugshilfe ab.

Sollen die Umzugsgüter nur von A nach B transportiert werden, ist ein relativ günstiger Umzug von wenigen Hundert Euro per Transportpauschale möglich. Doch es gibt auch Teil- und Komplettumzüge mit einem umfangreichen Leistungsspektrum.

Was gehört unter Transportpauschalen oder Teil-/Komplettumzüge dazu?

Transportpauschale Teil- oder Vollumzug
  • Möbel und Kartons in Fahrzeug räumen
  • Ladung sichern
  • Umzugsgüter ans Ziel fahren und ausräumen
  • Kisten ein- und ausräumen
  • Möbel demontieren und montieren
  • Halteverbotszonenservice
  • Entrümpelungen
  • Entsorgungen
  • Möbeltransport

Je nach Größe der Wohnung, der Menge an Umzugsgütern und der Entfernung zum neuen Domizil, können schnell 1.000€ und mehr an Umzugskosten für die Umzugshilfe anfallen. Deswegen ist es wichtig, sich zunächst einmal mehrere Umzugsangebote einzuholen. So können Sie gut miteinander vergleichen und eine günstige Umzugsfirma finden.

Eine gute Umzugshilfe finden Sie zeitsparend, wenn Sie sich über unser Portal Umzugsangebote einholen:
Umzugsanfrage senden

Sie geben einmal alle wichtigen Daten rund um Ihren gewünschten Umzug an. Mit einem Klick senden Sie Ihr Anliegen ab. Nach kurzer Zeit erhalten Sie bereits interessante Umzugsangebote von mehreren Firmen für die Umzugshilfe. Es gibt immer wieder viele Preisdifferenzen. Manchmal lassen sich sogar bis zu 40 oder 50 Prozent dank eines ordentlichen Vergleichs einsparen.

Umzugshilfe bei Eigenbedarfskündigung

Ein Umzug kann nicht nur aus eigenem Anlass heraus notwendig werden. Es ist auch nicht selten, dass Leute aufgrund einer Eigenbedarfskündigung des Vermieters ausziehen müssen.

Aber wie ist es in dem Fall mit den Kosten für die Umzugshilfe?

Inwieweit die Kosten für die Umzugshilfe bei Eigenbedarfskündigung vom Vermieter übernommen werden müssen, hängt von verschiedenen Faktoren ab:

Falls Sie als Mieter selbst die Kündigung beispielsweise aufgrund von nicht bezahlter Miete herausgefordert haben, bleiben Sie auf den Kosten der Umzugshilfe sitzen.

Handelt es sich um eine Kündigung, die wirklich aufgrund von Eigenbedarf entsteht, können auch die entstehenden Umzugskosten nicht zurückverlangt werden. Anders sieht es dann aus, wenn nur vorgegeben wird, dass es sich um eine Eigenbedarfskündigung handelt.

Falls Ihr Vermieter den Eigenbedarf nur vorgeschoben und deswegen eine Kündigung ausgesprochen hat, ist es möglich, sich die Umzugskosten für die Umzugshilfe zurückerstatten zu lassen.

Wird nämlich der Eigenbedarf vorgeschoben, obwohl es gar nicht benötigt wird, handelt es sich um eine Vertragsverletzung, sodass der Vermieter schadenersatzpflichtig ist.

Das bedeutet für Sie als Mieter, dass Sie alle Kosten, die im Zusammenhang mit dem Umzug stehen, von dem Vermieter zurückverlangen können.

Aber welche Kosten zählen nun dazu?

  • Die eigentlichen Umzugskosten
  • Kosten für Annoncen, um neue Wohnung zu finden
  • Renovierungskosten der neuen Wohnung
  • Bei höheren Mietkosten der neuen Wohnung muss Differenz zur alten Miete gezahlt werden
  • Mögliche Kaution für neue Wohnung
  • Anschaffung neuer Möbel, falls altes Mobiliar nicht in neuer Wohnung verwendbar ist

Es ist also möglich, viele Kosten auf den alten Vermieter abzuwälzen, sofern es sich um eine vorgetäuschte Eigenbedarfskündigung handelt.

Zu beachten ist natürlich, dass die Differenz der Mietkosten nicht unbegrenzt erstattet werden muss. Die Differenz ist nur für den Zeitraum zu bezahlen, der eine rechtmäßige Kündigung mit sich gebracht hätte.

Es ist jedoch ein langwieriges Vorhaben, um an sein Geld zu kommen. Ein Gerichtsprozess ist notwendig. Außerdem muss der Mieter beweisen können, dass der Eigenbedarf wirklich nur vorgetäuscht wurde. Der Vermieter wird normalerweise weiterhin darauf bestehen, dass es sich um eine Eigenbedarfskündigung handelt. Wer es nicht nachweisen kann, der kann sich das Verfahren sparen, da letztendlich auch noch die anfallenden Prozesskosten vom verlierenden Part zu tragen sind.

Lesen Sie auch den Blogartikel: Wie entrümpeln Sie richtig vor Ihrem Umzug?

Umzugshilfe bei Arbeitslosigkeit

Umzugshilfe bei Arbeitslosengeld 1 (ALG1)

Wer auf Arbeitslosgengeld angewiesen ist und in eine andere Stadt ziehen möchte, der kann das natürlich gerne tun. Meistens passiert ein solcher Umzug aus folgenden Situationen heraus:

  • Berufliche Gründe (Jobaufnahme, Aussicht auf neuen Job)
  • Private Gründen (beispielsweise neuer Partner)

Aber wie sieht es eigentlich hinsichtlich der Umzugskosten für die Umzugshilfe für Arbeitslose aus?

Werden die Kosten vom Arbeitsamt übernommen?

Und was gibt es zu beachten, um auch wirklich finanzielle Unterstützung zu erhalten?

Umzugshilfe bei ALG 1: Unter bestimmten Voraussetzungen Kostenübernahme möglich

Ein Umzug ist generell möglich, sollte jedoch rechtzeitig im Vorfeld dem Arbeitsamt mitgeteilt werden. Ansonsten besteht die Gefahr, kein Arbeitslosengeld mehr zu erhalten.

Wichtig ist aber auch die Frage, ob die Umzugskosten übernommen werden. Die Umzugshilfe durch eine professionelle Umzugsfirma kann mit hohen Kosten verbunden sein, was sich Arbeitslose meistens nicht leisten können.

Wer Arbeitslosengeld 1 bekommt, der kann möglicherweise die von einer Kostenübernahme durch die Agentur für Arbeit profitieren.

Das Arbeitsamt muss nicht unbedingt die Umzugskosten übernehmen. Allerdings können ALG 1 Empfänger zusätzliche Leistungen beantragen und bewilligt bekommen.

Ist der Umzug zur beruflichen Eingliederung notwendig, entscheidet der Sachbearbeiter über Zuschüsse.

Bei jedem Fall kann anders entschieden werden. Manchmal werden auch nur Pauschalen für den Umzug bewilligt. Das Amt sieht meistens den Umzug in Eigenregie als normale Variante an, weswegen es immer Streitigkeiten gibt.

Normalerweise werden Umzugskosten für die Umzugshilfe bei Jobaufnahme nur dann ALG 1 Beziehern bewilligt, wenn die Pendelzeit vom aktuellen Wohnort zur neuen Arbeit unverhältnismäßig hoch ausfällt.

Beträgt die Zeit über 2,5 Stunden, ist die Kostenübernahme auf jeden Fall denkbar. Wichtig ist es, dass Sie im Vorfeld zwei bis drei Kostenvoranschläge einholen und einreichen. Wie der Sachbearbeiter darüber befindet, ist nun nur die Frage.

Lesen Sie auch den Blogartikel: Umzug, Ummeldung, Ämter, Formalitäten - wie geht das?

Spezialanfrage Transportpauschale

Wann ist ein Umzug mit Umzugshilfe relevant?

Es gibt viele Leute, die in Eigenregie den Umzug durchführen, oder nur private Umzugshilfe in Anspruch nehmen wollen. Doch in manchen Situationen ist das Hinzuziehen einer professionellen Umzugsfirma für die Umzugshilfe unausweichlich. Zu nennen sind hier Umzüge aufgrund pflegebedürftiger oder kranker Menschen. Auch Menschen mit Behinderung werden wahrscheinlich nicht ohne fremde Umzugshilfe umziehen können.

Auch hier gibt es einige Dinge zu beachten, die wir Ihnen hier erläutern:

Umzugshilfe bei Pflegestufe

Nicht immer werden Umzugskosten übernommen, wenn es um pflegebedürftige Leute geht. Wichtige Dinge müssen Sie beachten, wenn Sie Zuschüsse und Kostenübernahmen zur Umzugshilfe wünschen.

Folgende Punkte sind für die Pflegekassen zur Kostenübernahme relevant:

  • Kann die Wohnung umgebaut werden?
  • Liegt ein Pflegegrad vor?
  • Wurde schon mit dem Umzug begonnen?
  • Ist der Umzug wirklich erforderlich?

Der wohl wichtigste Punkt ist der, ob ein Pflegegrad vorliegt.

Personen, die über noch keinen Pflegegrad verfügen, können auch mit keiner Kostenübernahme rechnen. Es ist also wichtig, dass erst einmal ein Pflegegrad festgelegt wird.

Liegt ein Pflegegrad vor, ist die Kostenübernahme für die Umzugshilfe bei Pflegestufe 1 in eine entsprechende Unterkunft bereits möglich.

Jetzt Umzugsanfrage starten!

Umzugshilfe bei Pflegestufen

Umzugshilfe bei Pflegegrad

Heutzutage wird nicht mehr in Pflegestufen, sondern in Pflegegrad unterteilt.

Auch schon mit einem kleinen Pflegegrad ist eine Kostenübernahme der Umzugskosten möglich, sofern sich für die Person das Wohnumfeld verbessert. Sie können also nicht erst Umzugshilfe bei Pflegegrad 2 oder höher beantragen. Umzugshilfe für Pflegebedürftige mit Pflegegrad steht Ihnen also auch schon früher zu.

Möchten Sie Umzugshilfe bei Pflegegrad 3 oder anderen Einstufungen beantragen, müssen Sie das in schriftlicher Form bei der Pflegekasse tun.

Stellen Sie einen Antrag, wird die Pflegekasse natürlich erst einmal prüfen und schauen, ob das alte Domizil wirklich nicht mehr geeignet ist. Vielleicht ist die Wohnung in einem Haus mit mehreren Etagen ohne Fahrstuhl in einem oberen Stockwerk. Vielleicht ist die Wohnung auch so ungünstig gestaltet, dass es beispielsweise mit dem Rollstuhl oder dem Rollator nicht möglich ist, sich zu bewegen.

Kommt bei der Prüfung heraus, dass die Wohnung ungeeignet ist und in einer anderen Wohnung die Gesamtsituation verbessert werden würde, gibt es auch einen Umzugszuschuss für die professionelle Umzugshilfe.

Schließlich kann auch niemand von einer pflegebedürftigen Person und auch den Angehörigen verlangen, den kompletten Umzug alleine zu wuppen. Prinzipiell steht ein Umzugszuschuss ab Pflegegrad 1 zu.

Wichtig ist es, sich die Kostenübernahme von der Pflegekasse bestätigen zu lassen.

Dank dieser Möglichkeit können Sie zusätzlich Geld einsparen beziehungsweise die Steuerlast senken, sofern überhaupt ein zu versteuerndes Einkommen vorliegt.

Lesen Sie auch den Blogartikel: Umzugskosten bei Pflegebedürftigkeit? Krankenkasse & Pflegekasse

Pflegekasse zahlt den Umzug ab Pflegegrad 1

Steuerlich können die Umzugskosten übrigens auch geltend gemacht werden. Im Prinzip werden alle relevanten Kosten, die mit einem Umzug einhergehen, als außergewöhnliche Belastung anerkannt, sodass steuerliche Vorteile entstehen können. 

Hierzu zählen unter anderem:

  • Telefonkosten
  • Portogebühren
  • Fahrtkosten zur Besichtigung
  • Speditionskosten
  • Helferlöhne

Umzugshilfe bei Behinderung

Menschen mit Behinderung können natürlich auch Umzugshilfe beantragen, sodass ein Umzug in eine behindertengerechte Wohnung möglich ist.

Wer Umzugshilfe bei Schwerbehinderung beantragen möchte, der muss normalerweise bei den entsprechenden Rehabilitationsträgern einen Antrag auf Kostenübernahme stellen. Wichtig ist hierbei nur, dass der Umzug von einer nicht behindertengerechten in eine entsprechende Wohnung passiert.

Ebenfalls ist dann eine Kostenübernahme der Umzugshilfe für Schwerbehinderte möglich, wenn der neue Wohnsitz verkehrsgünstiger zum Arbeitsplatz liegt.

Hinsichtlich der Umzugshilfe für behinderte Menschen gibt es unterschiedliche Möglichkeiten der Kostenübernahmen.

Falls Menschen mit Behinderung aufgrund einer nicht behindertengerechten Wohnung umziehen möchten, wird vom Integrationsamt normalerweise kein Einkommen angerechnet. Falls jedoch durch den Umzug nur die Fahrzeit zum Arbeitsort verkürzt wird, wird im Normalfall ein Teil des Einkommens angerechnet. In dem Fall fällt die Kostenübernahmen für die Umzugshilfe für Menschen mit Behinderung niedriger aus.

Es ist also auch von verschiedenen Faktoren abhängig, ob und in welcher Höhe die Umzugskosten für Menschen mit Behinderung übernommen werden.

Das zuständige Amt gibt Auskunft über die Möglichkeiten für Ihre ganz persönliche Situation.

Es gibt übrigens auch verschiedene Stellen, die für die Übernahme der Umzugshilfe bei Krankheit und Behinderung zuständig sind, was jedoch auch von der Situation abhängt.

Wichtige Stellen sind:

  • Pflegekassen bei Vorhandensein eines Pflegegrades
  • Sozialamt bei Menschen, die Eingliederungshilfe bekommen
  • Agentur für Arbeit bei Menschen, die Rehabilitationsmaßnahmen mitmachen
  • Unfallversicherungsträger bei Menschen mit Behinderung, die an der Arbeit oder auf dem Weg zur Arbeit hervorgerufen wurden
  • Rentenversicherungsträger bei Menschen, die Rehabilitationsmaßnahmen zur beruflichen Eingliederung absolvieren
  • Hauptfürsorgestelle bei Menschen mit anerkannten Gesundheitsschaden
  • Integrationsamt für begleitende Hilfe von Selbstständigen und Beamten im Arbeitsleben
Umzugshilfe Berlin - Menschen mit Behinderung

Die Kosten der Umzugshilfe bei Behinderung werden nicht übernommen oder möglicherweise nur teilweise?

In dem Fall wäre es auch noch eine Option, die Umzugskosten steuerlich geltend zu machen. Steuerzahler können in der Steuererklärung Umzugskosten oder zumindest Pauschalen absetzen, wenn der Umzug aufgrund beruflicher oder gesundheitlicher Gründe erfolgte.

Siehe auch den Blogartikel: Ihren Umzug von der Steuer absetzen - so geht es richtig!

Möglich wäre auch, die Umzugskosten als haushaltsnahe Dienstleistungen anzugeben und so sich zumindest 20 Prozent zu sparen.

Ob Umzugshilfe für Blinde oder für anderweitig eingeschränkte Personen, alle Leute können sich unter Umständen finanzielle Unterstützung sichern und günstiger umziehen.

Umzugshilfe bei Grundsicherung

Umzugshilfe für Rentner mit Grundsicherung

Es gibt so viele Leute, die auf die Grundsicherung vom Sozialamt angewiesen sind. Sozial Schwache können zum Glück Anträge stellen, um in verschiedenen Situationen finanziell unterstützt zu werden.

Wer umziehen möchte, muss sich im Vorfeld bei dem Sozialamt melden und einen Antrag auf Umzugshilfe für sozial Schwache stellen.

Das Sozialamt kann den Antrag auf Umzugshilfe für Sozialhilfeempfänger nach Prüfung gewähren. Es gibt im Prinzip eine Umzugsbeihilfe, sodass ein Teil der Kosten übernommen werden.

Dank der Umzugshilfe für Bedürftige müssen die Leute auch nicht zwingend in einer nicht passenden Wohnung leben. Es kann Sozialhilfeempfängern also niemand vorschreiben, dass sie in der alten Wohnung zu wohnen haben.

Aber was gehört eigentlich alles zur Grundsicherung?

Unterteilt wird in die Bereiche:

  • Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung
  • Hilfe zum Lebensunterhalt

In diesen Fällen ist prinzipiell das Sozialamt zuständig.

Wer also Umzug bei Hilfe zum Lebensunterhalt beantragen möchte, muss sich bei dem Amt melden. Arbeitslosengeld II und Hartz IV sind dann schon wieder ein paar andere Schuhe.

Wer Umzugshilfe bei Hartz 4 beantragen möchte, der muss sich nämlich an das Jobcenter wenden und dort einen Antrag stellen.

Siehe folgenden Absatz: Umzugshilfe bei Hartz 4

In unserem Anfrageformularen finden Sie auch eine Möglichkeit uns gleich mitzuteilen wenn das Amt die Umzugskosten übernimmt. Auch hier gilt, dass der günstigste Preis für Umzugshelfer gewinnt!

Kann der Antrag auf Umzugshilfe Sozialamt abgelehnt werden?

Wie schon erwähnt, kann Ihnen niemand verbieten, in eine andere Wohnung zu ziehen. Sie können sogar auch in ein anderes Bundesland umziehen. Das ist ganz alleine Ihre Entscheidung. Nur ist es wichtig, sich beim Sozialamt zu melden und auch die neue Anschrift zu hinterlegen.

Bevor Sie umziehen möchten, sollten Sie sich jedoch die Zustimmung vom Sozialamt einholen.

Ist dem Amt die Miete unangemessen hoch, werden die Mietkosten in der Höhe nicht übernommen.

Es kann übrigens auch einmal passieren, dass das Sozialamt den Umzug aufgrund zu hoher Kosten von Ihnen fordert. In dem Fall wird normalerweise anstandslos die Umzugsbeihilfe bewilligt. Falls Sie jedoch aus persönlichem Wunsch heraus einen Umzug durchführen möchten, müssen Sie den „Antrag auf Übernahme der Umzugskosten“ für die Umzugshilfe gut begründen.

Mögliche Gründe sind:

  • Aufgrund von Schimmelbefall nicht mehr bewohnbar
  • Aufgrund von Trennung
  • Eigenbedarfskündigung vom Vermieter
  • Wohnung ist nicht behindertengerecht und daher aufgrund von Krankheit oder Behinderung nicht mehr akzeptabel

Sinnvoll ist es, mehrere Kostenvoranschläge einzureichen. Nur so können Sie die wahrscheinlichen Kosten belegen. Auch dann, wenn das Sozialamt Pauschalen bewilligt, sind meistens Kostenvoranschläge durch Umzugsfirmen notwendig.

Bewilligt werden normalerweise meistens die Umzugskosten wie Transport, Wohnungsbeschaffungskosten und Mietkaution für die neue Wohnung als Darlehen.

Oft gibt es im Internet ein „Antrag auf Umzugshilfe“ als Muster. Dort können Sie schon einmal schauen, was Sie ausfüllen müssen. Oder Sie gehen direkt zum Sozialamt und lassen sich einen entsprechenden Antrag aushändigen.

Umzugshilfe bei Hartz 4

Hartz 4-Empfänger haben natürlich auch das Recht auf einen Umzug und können unter Umständen auch einen Zuschuss für die Umzugshilfe für Hartz 4 Empfänger erhalten.

Möchten Sie umziehen und eine professionelle Umzugshilfe für Geringverdiener beziehungsweise Hartz 4 Empfänger in Anspruch nehmen, sind jedoch einige Schritte wichtig.

Stellen Sie rechtzeitig einen „Antrag auf Umzugshilfe“ beim Jobcenter. Ziehen Sie schon vorher um, bevor Sie einen Antrag auf Umzugshilfe Hartz 4 stellen, werden die Kosten nicht übernommen.

Lassen Sie sich im Vorfeld die Kostenübernahme für die Umzugshilfe für Hartz 4 Empfänger genehmigen. So sind Sie auf der sicheren Seite.

Hartz 4 Empfänger müssen grundsätzlich alle Kostenfaktoren für außergewöhnliche Mittel nachweisen. Hierzu gehört auch eindeutig der Umzug. Der Sachbearbeiter hat dann darüber zu befinden, welche Kosten übernommen werden.

Je besser Sie die Anträge belegen und ausfüllen, umso höher steigen die Chancen auf die Kostenübernahme.

In folgenden Situationen übernimmt normalerweise die Arge die Kosten:

  • Bei Eigenbedarfskündigung durch den Vermieter
  • Bei Annahme einer neuen Arbeitsstelle in einer anderen Stadt
  • Bei Bedarf einer größeren Wohnung aufgrund von Familienzuwachs
  • Trennung vom Partner, sodass Auszug notwendig ist
  • Unbewohnbare Wohnung aufgrund von feuchten Wänden oder Schimmel

Aufgrund der Tatsache, dass es doch immer Unklarheiten und Missverständnisse gibt, sollten Sie wirklich erst mit Bestätigung der Kostenübernahmen mit der kompletten Planung des Umzugs beginnen.

Geben Sie den Auftrag für die Umzugshilfe an eine Umzugsfirma zu früh in Auftrag, könnten Sie im schlimmsten Fall möglicherweise auf den Kosten sitzenbleiben, wenn Sie noch keine Zusage hatten.

Aber welche Umzugskosten für die Umzugshilfe würde nun eigentlich die ARGE /Jobcenter übernehmen?

Mit dabei sind normalerweise:

  • Mietkosten für Umzugsfahrzeug
  • Benzinkosten für Fahrzeug
  • Entsorgung von Sperrmüll
  • Kosten für verschiedene Ummeldungen
  • Proviantpauschale für Umzugshelfer
Umzugshilfe für Hartz 4 Empfänger

Fallen Renovierungskosten an, müssen Sie diese jedoch selbst tragen. Falls jedoch im Mietvertrag festgelegt ist, dass beim Einzug renoviert werden muss, zahlt die ARGE den Hartz 4 Empfängern einen angemessenen Betrag.

Lesen Sie auch: Blogartikel Jobcenter Umzug: Was beachten als Hartz 4-Empfänger?

Von ARGE zur Wohnungssuche aufgefordert: Und nun?

Es passiert nicht selten, dass Sie als ALG II / Hartz 4 Empfänger eine Aufforderung bekommen, sich eine günstigere Wohnung zu suchen. Das Amt möchte die hohen Mietkosten nicht weiter tragen.

Ob eine Wohnung angemessen ist, hat letztendlich nichts mit der Wohnungsgröße, sondern eher mit der Höhe der Bruttokaltmiete zu tun. Ist diese zu hoch, kann eine Aufforderung kommen, sodass Sie sich nach einer Umzugshilfe umschauen müssen.

Bekommen Sie einen Bescheid darüber, haben Sie sechs Monate Zeit, sich eine neue Wohnung zu suchen. Setzen Sie auf eine professionelle Umzugshilfe, die auch bei der Wohnungssuche behilflich sein können, können Sie sich über eine gute Unterstützung freuen.

Falls es doch nicht klappt, hat das Jobcenter nach diesem Zeitraum das Recht darauf, die Differenz zu einer angemessenen Miete von den an Sie auszuzahlenden Leistungen abzuziehen. Wenn trotz aller Bemühungen keine günstigere Wohnung aufzutreiben ist, könnte noch Widerspruch eingelegt oder der Rechtsbeistand befragt werden.

Umzugshilfe für ältere Herrschaften, Senioren, Rentner

Im Alter sind möglicherweise die Kinder aus dem Haus oder aus der großen Wohnung, was letztendlich für Senioren viel zu groß ist, um es in Schuss zu halten. Deswegen kommen Betagte doch auf die Idee, einen Umzug in Erwägung zu ziehen.

Möglicherweise wird auch ein Umzug aufgrund gesundheitlicher Probleme angestrebt. Um eine Umzugshilfe für Senioren kommen die Betroffenen dann sicherlich nicht herum.

Sie könnten versuchen, mit den Kindern oder Bekannten den Umzug zu meistern. Doch es sind so viele Aufgaben, dass es auch gar nicht so einfach ist, alle Aufgaben in Eigenregie zu erledigen.

Zum Glück gibt es auch die Umzugshilfe für Rentner und ältere Herrschaften, sodass es zum Schluss doch nicht so schwer ist, in eine neue Wohnung zu ziehen.

Wichtig sind im Alter:

  • Angemessene Größe
  • Barrierefreie und seniorengerechte Wohnung
  • Umgebung mit Einkaufsmöglichkeiten und Ärzten

Im Prinzip geht die Umzugshilfe für Senioren schon mit der Suche der richtigen Wohnung los. Am besten ist es, sich einen Spezialisten an die Hand zu holen oder zumindest die eigenen Kinder oder Bekannte zu beauftragen.

Ein Umzugsunternehmen kommt einen oft günstiger als die Kinder und Enkel in den Umzug einzuspannen. Gerade wenn Umzugshilfen in Anspruch genommen werden. 

Generell sollte ein Umzug im Alter gut geplant sein. Da meistens auf eine kleinere Wohnung ausgewichen oder auf ein Zimmer in einer Senioren-WG oder im Altersheim ausgewichen wird, kann nur ein begrenzter Hausrat und Möbel mitgenommen werden.

Wer eine Umzugshilfe für Betagte beauftragen möchte, kann auch direkt mit angeben, dass die Umzugshelfer auch aussortieren, entrümpeln und entsorgen sollen.

Das ist schon eine Hauptaufgabe bei einem Seniorenumzug. Eine gute Planung und Organisation ist das A und O. Gerade dann, wenn Senioren vielleicht selbst nicht mehr mitmachen können, sind die Leute auf die Umzugshilfe angewiesen.

Lesetipp: Blogartikel Seniorenumzug leicht gemacht - Vergleiche Firmen

Manche Leute möchten auch eine Umzugshilfe für Betagte von Berlin nach München oder in eine andere Region beauftragen. Das ist natürlich alles möglich, da die Umzugsfirmen flexibel sind und individuelle Angebote erstellen.

Generell können die Umzugskosten zu Steuererleichterungen beitragen, wenn Senioren aus gesundheitlichen Gründen umziehen müssen.

Ist die Wohnung nicht barrierefrei, ist es durchaus eine Option. Es gibt die außergewöhnlichen Belastungen in der Steuererklärung, in denen die Umzugskosten angegeben werden können. Um die Kosten geltend zu machen, ist ein Attest vom Arzt notwendig, der bestätigt, dass sich die gesundheitliche Situation durch den Umzug verbessert.

Wer in das Pflegeheim aufgrund von Pflegebedürftigkeit im Alter umzieht, der kann möglicherweise einen Zuschuss von der Kranken- und Pflegekasse für die Umzugshilfe erhalten.

Auf unserer  Spezialseite für Seniorenumzüge finden Sie noch mehr Informationen!

Umzugshilfe für Studenten

Studenten verfügen normalerweise nicht über das nötige Kleingeld, um eine professionelle Umzugshilfe in Anspruch zu nehmen. Doch ein Umzug ist meistens nötig, da die Uni meistens nicht in Wohnortnähe ist.

Nun haben Studenten die Möglichkeit, mit Freunden und Bekannten den Umzug zu meistern. Notwendig ist es aber, ein Umzugsfahrzeug zur Hand zu haben. Bei Autovermietungen können Transporter je nach Modell teils ab rund 70€ pro Tag gemietet werden (Preis bei einem Stadtumzug, ab 100km deutlich teurer).

Dazu am besten den Blogartikel Umzug – welchen Transporter können Sie mieten? lesen.

Eine Alternative wäre es, sich ein interessantes Umzugsangebot für die Umzugshilfe einzuholen. Viele Firmen bieten Festpreisangebote mit Transportern an, sodass Studenten relativ günstig umziehen können.

Wer sich mehrere Angebote für die Umzugshilfe für Studenten einholt, der wird schnell Preisunterschiede von Firma zu Firma feststellen. Deswegen ist es auch wichtig, sich im Vorfeld genau zu informieren, um eine günstige Umzugshilfe in Anspruch nehmen zu können.

Wer nur den reinen Transport als Umzugshilfe durchführen lässt, der spart sowieso einige Euro ein. Dafür müssen Studenten selbst viel Hand anlegen und die meiste Arbeit erledigen.

Es müssen Kisten gepackt und Möbel abgebaut werden. Da es meistens aber nur ein Zimmer im elterlichen Haushalt ist, was geräumt werden soll, wird sich die Arbeit mit großer Wahrscheinlichkeit auch in Grenzen halten. Sie stellen einfach nur die Umzugsgüter parat und Umzugshelfer kommen, laden die Möbel und Kartons ein und bringen Sie zum Ziel.

Studentenumzug & Umzugshilfe Berlin - preiswert organisiert


Wir haben auch eine Spezialseite für Studentenumzüge, wo man sich einige Infos zusätzlich ansehen kann. Danach am besten gleich eine Anfrage an UMZUG-BERLIN.de senden.

Umzugsanfrage senden

Umzugshilfe für Flüchtlinge

Für anerkannte Flüchtlinge gibt es die große Frage, wie sich der Umzug aus der Flüchtlingsunterkunft gestalten soll. Die Leute sind auf professionelle Umzugshilfe durch Experten angewiesen, verfügen aber auch gleichzeitig nicht über die ausreichenden Mittel zur Bezahlung.

Die ersten Arbeiten der Mitarbeiter der Umzugshilfe könnten sein:

  • Hilfe bei der Wohnungssuche
  • Renovierung der Wohnung
  • Beschaffung und Aufbau von Möbeln
  • Um- und Anmeldungen

Meistens sind die mangelnden Sprachkenntnisse auch ursächlich dafür, dass die Flüchtlinge professionelle Umzugshilfe benötigen.

In der Flüchtlingsunterkunft an sich ist der Hausrat der Flüchtlinge meistens sehr begrenzt, sodass kaum etwas mitgenommen werden muss. Deswegen dreht es sich bei der Umzugshilfe für die Leute eher um die genannten Punkte.

Wenden Sie sich für eine Preisanfrage am besten online an UMZUG-BERLIN.de
jetzt anfragen!

Haftpflicht bei Umzugshilfe

Was passiert eigentlich, wenn es zu einem Schaden durch die Umzugshilfe während des Umzugs kommt?

Haben Sie sich über Umzugsschäden schon einmal Gedanken gemacht?

Schäden, die Sie selbst verursacht haben, dafür müssen natürlich auch Sie aufkommen. Doch wenn die Schäden durch die Umzugshelfer verursacht werden, sieht es anders aus.

Eine professionelle und seriöse Umzugsfirma bietet ihre Umzugshilfen mit Haftpflichtversicherung an. Kommt es zu einem Schadensfall, übernimmt die Versicherung der Umzugshilfe die Kosten.

Wichtig ist jedoch, dass Sie den Schaden zügig melden. Sichtbare Schäden, die durch die Umzugshilfen entstanden sind, sollten Sie vorzugsweise noch an dem Umzugstag oder zumindest einen Tag später schriftlich melden.

Es kann aber auch nicht sichtbare Schäden geben. Diese sind innerhalb von 14 Tagen anzumelden. Handelt es sich jedoch um eine private Umzugshilfe wie Freunde und Bekannte, dann muss natürlich diese Person für den Schaden haften.

Es gibt auch den Transport der Umzugsgüter per Beiladung. Hierbei werden in einem Speditionstransporter Umzugsgüter beigestellt, um die Fläche komplett auszunutzen. In dem Fall ist immer Vorsicht geboten. Fragen Sie am besten im Vorfeld nach, wie genau es mit der Haftung aussieht!

Gerade auch dann, wenn es sich um hochwertige Umzugsgüter handelt, ist der Umzug durch die Umzugshilfen ohne Haftpflichtversicherung nicht ratsam.

Lesen Sie auch den Blogartikel: Umzugsschäden versichern, Haftung und Fristen

Umzugshilfe mit Transporter oder LKW

Ein Umzug ist mit verschiedenen Transportfahrzeugen möglich. Je nach Umfang des Hausrates ist ein Transporter oder ein Lkw notwendig.

Beauftragen Sie eine Umzugsfirma für den Transport der Umzugsgüter, bekommen Sie ein entsprechendes Angebot für die Umzugshilfe unterbreitet. Es gibt auch Transportpauschalen, die sich gut für einen Nahumzug anbieten.

In einer Transportpauschale sind enthalten:

  • Transporter oder Umzugs-Lkw
  • Umzugshelfer
  • Bestimmte Kilometerzahl
  • Bestimmte Stundenzahl
  • Ein- und Ausladen
  • Transport
  • An- und Abfahrt

Entscheiden Sie sich für diese Umzugshilfe, haben Sie im Vorfeld viel Arbeit zu erledigen. Sie stellen alle Umzugsgüter parat, sodass die Umzugshelfer nur noch vorbeikommen und diese einladen müssen. Diese Art der Umzugshilfe zählt mit zu den günstigen Varianten für Nahumzüge.

Aber woher wissen Sie, ob überhaupt ein Transporter ausreichend für den Transport ist?

Eine gute Umzugsfirma schaut sich die Situation vor Ort an oder kann auch abschätzen, wieviel Umzugsgüter vorhanden sind. Je nachdem, welche Menge vorhanden ist, ist ein kurzer oder auch ein langer Transporter notwendig. Sie bekommen von guten Umzugsfirmen für die Umzugshilfe ein entsprechendes Angebot.

Lesen Sie auch den Blogartikel: Welchen Umzugstransporter, Umzugslaster oder Transportfahrzeug sollte man mieten?

Transportpauschalen