Umzug mit der Familie

Viele Familien in Berlin möchten umziehen. Die Kinder können klein oder auch schön größer sein und müssen natürlich auf den Umzug Berlin vorbereitet werden. Bei kleinen Kindern ist ein Umzug noch recht leicht, vor allem, wenn noch der Kindergarten besucht wird. Hier muss man nicht ganz so viel erklären und der Umzug kann sehr spannend sein, wenn man die Kleinen einbindet. In der neuen Heimat finden Kindergartenkinder recht schnell neue Freunde. Mit kleinen Kindern kann der Umzug aber auch recht schwierig werden, weil sie natürlich noch nicht gut mit anfassen können. Hier muss man schauen, dass sie, wenn sie helfen möchte, nur Kleinigkeiten übertragen bekommen. Kleidung, Teddys, Spielzeug was nicht kaputt gehen kann, solche Sachen können auch Kleine schon einpacken. Ansonsten muss man schauen, dass man den Kindern andere Aufgaben gibt, die sie beschäftigt und die dafür sorgen, dass die Kinder nicht immer im Wege sind. Besser wäre natürlich ein Babysitter für die schwierigen Dinge, die man erledigen muss. Und für den Umzug selbst, ist ein Babysitter unabdingbar, weil man ja nicht immer schauen kann, was das Kind gerade macht. Wer keinen Babysitter möchte, hat es natürlich schwieriger, außer man nutzt das Umzugsunternehmen Berlin für sich. Hier kann man die meisten Aufgaben, wo das Kind im Wege war, an die Fachleute übergeben und sich entspannen. So könnte man mit dem Kind die Kartons packen, aber die Möbelpacker die Möbel ab- und wieder aufbauen lassen. Wenn man mag, kann man sich auch bei der Renovierung helfen lassen, manche Unternehmen bietet dies selbst an oder werden einen günstigen Partner vermitteln können. Dann kann man die Elektrogeräte und Lampen abklemmen lassen und kann danach dann nur noch schauen, dass man mit dem Kind die alte Bleibe besenrein macht. So kann diese übergeben werden, wobei auch kleine Kinder nicht stören. Lässt man alles in der neuen Wohnung wieder aufbauen und anschließen, braucht man dort nur noch Kartons auspacken, was auch mit Kleinkind kein Problem darstellt!

Sind die Kinder in der Schule, wird der Berliner Umzug schon etwas schwerer. Nicht der Umzug an und für sich, sondern für die Kinder der Wechsel der Umgebung und der Verlust der Freunde. Man sollte den Kindern in dem Fall erklären, warum man umziehen muss oder möchte. Dies hilft meist, einem Neuanfang zuzustimmen. Beim Umzug selbst, können größere Kinder je nach Alter auch besser helfen. Teenager können richtig mit anpacken. Sie können kleinere Möbel auseinanderbauen, ihre Sachen selbst verpacken und auch beim Kartonpacken in der Wohnung helfen. Sie können, wenn nötig, auch Tapeten abreißen oder bei den Böden behilflich sein. In der neuen Wohnung können Sie auf jeden Fall die Kartons mit auspacken. Durch größere Kinder und ihre Hilfe, braucht man weniger Freunde, die mit anfassen. Oder aber man kann die Arbeiten, die man nicht an ein Umzugsunternehmen abtritt, besser in der Familie aufteilen. Wenn man ohne Umzugsunternehmen umzieht, können die Teenager auch schon beim Tragen von Kisten und Möbeln behilflich sein. Man sollte in dem Fall natürlich darauf achten, dass sie sich nicht überheben. Aber im Grunde können sie ihre Kräfte auch schon recht gut selbst einschätzen.