Umzugskosten bei Pflegebedürftigkeit? Krankenkasse & Pflegekasse

Thema Umzugskosten Pflegebedürftigkeit in Berlin + Brandenburg, egal ob Sie von Krankenkasse, Pflegekasse oder Sozialamt bezuschusst werden.

Umzugskosten bei Pflegebedürftigkeit? Krankenkasse & Pflegekasse
Müller & Woschke UG (haftungsbeschränkt) hat 4,80 von 5 Sternen | 180 Bewertungen auf ProvenExpert.com

Umzugskosten bei der Pflegebedürftigkeit ist ein großes Thema. Egal ob Sie über die Krankenkasse, Pflegekasse oder eine andere Behörde abrechnen müssen.

 Donnerstag, 16. Mai 2019  Müller & Woschke UG

Umzugskosten bei Pflegebedürftigkeit
Umzugskosten bei Pflegebedürftigkeit

Umzugskosten sind bei Pflegebedürftigkeit ein großes Thema. Egal ob Sie über die Krankenkasse, Pflegekasse oder eine andere Behörde abrechnen müssen. In diesem Artikel möchten wir die Herausforderungen ein wenig beleuchten:

Wie sieht es mit Umzugskosten bei Pflegebedürftigkeit aus?

Für manchen Menschen ist es nicht mehr möglich, ihr Leben in ihrer bisherigen Wohnung sinnvoll meistern zu können. Immer mehr Menschen möchten sich selbst so rüsten, dass sie auch im Alter kein Pflegeheim aufsuchen müssen und selbst ihr eigener „Herr“ bzw. die eigene „Frau“ sein können. Manchmal jedoch ist es auch aus anderen Gründen notwendig, bei Pflegebedürftigkeit in eine andere Wohnung zu ziehen oder das Wohnhaus aufzugeben.

Welche Umzugskosten werden von der Pflegekasse/ Krankenkasse bezuschusst?

Im Grundsatz werden viele Umzüge bezuschusst, wenn das Pflegerad 1-3 klar diagnostiziert wurde. Hierbei können Sie zum Beispiel folgende Umzüge von der Pflegekasse bezuschussen lassen:

  • Umzug aus einer Obergeschoss- in eine Parterrewohnung.

  • Umzug vom Land in die Stadt, in der sich das Leben des Pflegebedürftigen als leichter erweist.

  • Wenn das Wohnumfeld für den Pflegebedürftigen verbessert wird, indem er sein eigenes Haus aufgibt und in eine ebenerdige Wohnung zieht.

An diese einfachen Beispielen sehen Sie, dass es sich durchaus lohnt, sich in diversen Umzugsportalen nicht nur die Preise zu Umzugsunternehmen in Berlin im Vorfeld für den Umzug anzusehen, sondern auch den Kosten-Zuschuss zu beantragen. Wenn es ums Geld geht, sollten auch Sie sicher nichts dem Zufall überlassen, oder? Und es ist egal ob welcher Krankenkasse Sie sind. Die größten Krankenkassen sind natürlich die TK (Techniker Krankenkasse), BARMER, DAK Gesundheit, AOK Bayern.

Von wem ist die Bewilligung des Zuschusses für die räumliche Veränderung abhängig?

Die Bewilligung von Maßnahmen zur Verbesserung des individuellen Wohnumfeldes wird in den meisten Fällen durch die Pflegekasse bezuschusst. Je nach Wohnsituation können auch andere Leistungsträger Ihren Umzug mit einer Subventionierung genehmigen. Wer den Anspruch auf Hilfsmittel nach § 33 SGB V bzw. Pflegehilfsmittel nach § 40 Abs. 1 SGB XI besitzt, kann auch grundsätzlich den Kostenzuschuss bei der zuständigen Behörde beantragen.

Sie sehen also: Egal, ob Sie im Rollstuhl sitzen, mit einem Gehwagen unterwegs sind oder auf andere Art und Weise auf die Hilfe von Pflege angewiesen sind: Der Umzug soll für Sie nicht noch zusätzlich zu einem großen Kostenfaktor werden, mit dem Sie nicht gerechnet haben.

Die Tatsache, dass Sie pflegebedürftig sind und auf die Hilfe von fremden Personen angewiesen sind, ist tragisch genug. Genau aus diesem Grunde ist es sinnvoll, dass Sie sich finanziell unterstützen lassen. Ist diese Basis nicht eine schöne Aussicht, die Sie noch mehr auf Ihr eigenes, neues Heim freuen lässt? Ja – denn ein Umzug ist immer ein Neuanfang in ein schönes, vielleicht auch viel besseres Leben!

Wann sollten Sie den Kostenzuschuss bei der für Sie zuständigen Behörde beantragen?

Sinnvoll ist es, so früh wie möglich den Kostenzuschuss zu beantragen – auf alle Fälle, weit bevor die Umzugskartons gepackt sind. Sobald Sie es sich als Pflegebedürftiger also vorstellen können, dass Sie einen Umzug planen, sollten Sie beim Leistungsträger Ihren Antrag stellen. Je eher Sie sich dieser Bürokratie zuwenden, desto besser!

Also – bevor Sie mit Auslagen und Rechnungen Ihre Umzugsfirmen bezahlen, sollten Sie den Zuschuss fest in Ihrer Tasche wissen. Doch – kennen Sie dies nicht auch von anderen Maßnahmen oder räumlichen Baumaßnahmen, die aufgrund Ihres Pflegerads genehmigt wurden? Sicher besitzen Sie als Betroffener in Sachen Pflege schon einen großen Erfahrungsschatz, wie mit den Behörden und Leistungsträgern genau umzugehen ist.

Was sind die Voraussetzungen für den Zuschuss für den Umzug?

Natürlich genehmigt nicht jede Behörde sofort einen Zuschuss, wenn die Veränderung nicht unbedingt notwendig ist. Doch, sobald der Pflegebedürftige eine Pflegestufe erreicht hat und der Umzug erforderlich ist, kann ein Zuschuss gewährt werde. Bitte begründen Sie in dem entsprechenden Formular dabei sehr genau, warum ein Umzug zu einer Verbesserung Ihrer Lebensumstände führen wird.

Es ist, wie immer im Leben: Gut begründet und mit medizinischen Attesten untermauert, funktioniert auch jede Kosten-Subventionierung besser. Sicher haben Sie einen Arzt Ihres Vertrauens oder bestimmte Pflegekräfte, die alles bestätigen, was Sie für den Behörden-Gang benötigen. Bitte stellen Sie den Antrag so früh wie möglich – Sie können dabei nur gewinnen. Sie wissen sicherlich selbst sehr genau, wie langsam manchmal Leistungsträger aufgrund des erhöhten Arbeitsanfalles für Sie arbeiten. Was spricht dagegen, wenn Sie sich gleich heute bei Ihrem Leistungsträger informieren, wie lange die Wartezeiten für den Zuschuss zum Umzug aktuell zu erwarten sind?

Vergleichen Sie bei unseren soliden Umzugsfirmen

Neben dem Kostenzuschuss, der je nach Pflegerad in einer anderen Höhe ausfallen kann, kalkuliert natürlich auch jede Umzugsfirma etwas anders Ihren persönlichen Umzug. Genau aus diesem Grunde ist es gerade als Betroffener mit Pflegegrad sinnvoll, sich im Vorfeld genau die Umzugsfirma zu suchen, die zu Ihnen und zu Ihren Bedürfnissen passt. Kein Umzug gleicht dem anderen – ganz im Gegenteil: Umzüge kosten Geld und sind stets als sehr individuelle Maßnahme zu betrachten. Wie heißt es so schön? Vergleich macht reich! Neben der Beantragung des Zuschusses für den Umzug können Sie auch mit unserem Vergleichsportal im Vorfeld Ihre räumliche Veränderung gut planen. Gerade als Betroffener einer Behinderung oder einer körperlicher Einschränkung sollten Sie hier nichts dem Zufalle überlassen. Sie sind auf die Hilfe Fremder angewiesen. Genau aus diesem Grunde ist es das A und O, dass Sie sich von der Umzugsfirma die Hilfe einholen, die Ihren Umständen voll und ganz gerecht wird.

Planen Sie Kostenzuschuss und den Umzug so detailliert wie möglich

Sie sind selbst auf Pflege von Außen angewiesen? Gerade dann ist es mehr als ein Vorteil, wenn Sie sich von außen auch bei der Antragstellung ggf. Hilfe einholen. Nicht jeder Mensch ist in der Lage, sich mit Bürokratie, Kosten und Formularen auseinanderzusetzen. Hilft Ihnen vielleicht ein Mitglied der Familie dabei, den Zuschuss bei der zuständige Behörde zu beantragen? Dann ist es für manchen Betroffenen ein wahrer Segen. Nicht alle Menschen finden in Ihrem Bekannten- oder Familienkreis Menschen, die Ihnen Unterstützung bieten. Dennoch sollten Sie sich von Pflegekräften oder Ihnen vertrauten Personen rund um das Thema Kosten-Zuschuss wichtige Informationen einholen, die für Sie pures Geld bedeuten.

Fordern Sie Hilfe ein – wird es so beim Umzug nicht leichter?

Die Tatsache, dass Sie als Pflegebedürftiger einen Umzug planen, ist für manchen Betroffenen schwer genug. Bitte lassen Sie sich deshalb sooft wie möglich helfen. Scheuen Sie in keinem Falle die Kontaktaufnahme zu Ihnen vertrauten Personen, die Ihnen bei der Pflege im Alltag helfen. Die meisten Menschen wissen, wie der Kosten-Zuschuss genau abzuwickeln ist.

Fazit:

Sie sehen: Auch für Sie kann der Umzug zu einem schönen Erlebnis werden, der Sie nicht nur teuer zu stehen kommt. Möchten Sie sich noch heute um Ihren Kosten-Zuschuss kümmern?