Menü
Corona 2.0 - nun doch Lockdown Light & Umzugspläne realisieren

Corona 2.0 - nun doch Lockdown Light & Umzugspläne realisieren

Umzug unter Corona bei Lockdown Light in der zweiten Welle. Wie Ihre Umzugspläne mit Umzugsfirma nun umgesetzt werden können.

Kostenlose & unverbindliche Umzugsangebote anfordern

Corona 2.0 - nun doch Lockdown Light

Autor: André Woschke

Leider ist es nun wieder soweit, dass es zu erneuten Einschränkungen kommt. Nun haben wir Corona 2.0 mit einem Lockdown Light für die kommenden paar Wochen. Aber was genau heißt das nun eigentlich für den Umzug in und um Berlin und auch in anderen Regionen? Wir haben die wichtigsten Infos zusammengetragen, damit Sie sich hier gut informieren können und herausfinden, wie es mit dem Umzug in Corona Zeiten aussieht.

Umzug mit Umzugsfirma auch im Lockdown Light möglich

Wir haben eine gute Nachricht für Sie. Die Umzugspläne müssen Sie vorerst nicht auf Eis legen. Auch im Lockdown Light ist es möglich, sich eine Umzugsfirma zu organisieren, um in eine neue Wohnung oder in ein neues Haus zu ziehen. Zu beachten sind natürlich die AHA-Regeln wie Mindestabstand von 1,5 Metern und Alltagsmaske. Wenn das alles eingehalten wird, ist ein Umzug in Berlin kein Problem. Sie brauchen also nicht umdisponieren, wenn Sie in den kommenden Wochen umziehen müssen.

Setzen Sie sich einfach mit uns in Verbindung, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind, wie es ablaufen wird. Laut dem aktuellen Stand und der derzeitigen Verordnung ist es aber so, dass Sie ruhig auf die Umzugsfirmen zugreifen können. Meistens sind es zwei Umzugshelfer beziehungsweise Möbelpacker, die zu Ihnen kommen. Die Umzugshelfer halten sich natürlich auch an die Vorgaben, sodass Sie keine Angst haben müssen.

Vorgaben zum Umzug in anderen Bundesländern beachten

Wie so oft kocht auch dieses Mal jedes Bundesland sein eigenes Süppchen. Manche Bundesländer erlauben beispielsweise, auch Kosmetikstudios und Zoos offen zu halten. Andere Bundesländer hingegen setzen die kompletten Vorgaben der Bundesregierung um und schränken die Leute stark ein. Daher ist es auch kein Wunder, dass die Leute ziemlich unsicher sind und gar nicht wissen, was sie wo dürfen und was nicht.

Deswegen ist es immer wichtig, sich im Vorfeld genau mit den Vorgaben des entsprechenden Bundeslandes zu informieren. Wer beispielsweise von Berlin nach Bayern ziehen möchte, kann damit rechnen, dass es Unterschiede gibt. Aber zur aktuellen Lockdown Light Zeit scheint es in diesem Bereich keine gravierenden Differenzen zu geben. Maskenpflicht und Abstand gelten eigentlich in allen Bundesländern.

Aktuell werden auch keine Umzüge mit Umzugsfirmen verboten. Die aktuellen Schließungen betreffen überwiegend das Gastgewerbe wie Restaurants und Hotels. Aber auch Freizeiteinrichtungen müssen schließen. Deswegen brauchen Sie sich momentan keine Sorgen zu machen, nicht das neue Domizil beziehen zu können. Wie es in ein paar Wochen aussieht, ist natürlich nicht gewiss.

Mit etwas Glück wird der Lockdown Light aufgehoben. Es kann aber auch passieren, dass die Maßnahmen weiter verschärft werden oder zumindest erstmal mit den aktuellen Beschränkungen weiterläuft. Wir von Umzug-Berlin.de haben die Situation im Blick und wissen genau, was möglich ist und welche Dinge rund um den Umzug verboten sind. Wir lassen Sie nicht im Stich, sondern sind Ihr kompetenter Partner rund um den Umzug in und um Berlin, aber auch regional.

Umzug mit privaten Umzugshelfern möglich

Aktuell ist es auch so, dass es rein theoretisch möglich ist, auch mit privaten Helfern den Umzug durchzuführen. Allerdings sollten in dem Fall wirklich nur Menschen aus dem eigenen Haushalt mithelfen. Zu anderen Menschen, die nicht zum Haushalt gehören, soll der Kontakt auf ein Minimum reduziert werden.

Von daher ist es eher eine Option, sich auf die Umzugshelfer zu verlassen, die vom Fach sind und den Umzug im Nu zu Corona Zeiten erledigen. Sie könnten die Umzugshelfer ganz gut unterstützen, indem Sie die Möbel und Kisten ziemlich nah an der Haustüre abstellen. So müssen die Möbelpacker gar nicht großartig die Wohnung betreten, was auch eine gute Option ist. Entscheiden Sie sich für die Transportpauschale, ist es so, dass Sie sowieso die Möbel und Kisten parat stellen.

Die Umzugshelfer kommen dann nur noch zu Ihnen und laden die verschiedenen Kisten und Möbel in das Fahrzeug ein. Ist alles verstaut, fahren die Profis die Umzugsgüter zum neuen Domizil. Dort wird wieder alles ausgeladen, sodass Sie sich Ihre neue Wohnung einrichten können. Über diese Variante ist der physische soziale Kontakt so klein wie möglich gehalten.

Komplettumzug im Corona Lockdown Light auch möglich

Viele Leute entscheiden sich aber für einen Komplettumzug. Das bedeutet, dass die Umzugsfirmen Möbel und Küchen demontieren, Kisten ein- und ausräumen und alle weiteren Aufgaben rund um den Umzug in und um Berlin erledigen. Auch das ist trotz Lockdown möglich. In dem Fall muss eben nur genauer auf die Maske und den Abstand gehalten werden. Klappt das alles, steht dem Umzug durch die Profis nichts mehr im Wege.

An dem Tag, an dem die Umzugshelfer bei Ihnen eintreffen, könnten Sie ja auch das Weite suche. Sie möchten bestimmt nicht mittendrin sein, wenn die Möbelpacker Möbel auseinanderbauen, Kisten einpacken, entrümpeln und vieles mehr. Schließlich haben Sie sich für einen Komplettumzug entschieden, sodass Sie nicht anwesend sein müssen. Zu Corona Zeiten wäre das vielleicht eine gute Option, um sich und andere Leute in gewissen Maßen zu schützen.

Keine Gedanken um Umzug machen - funktioniert noch

Jeden Tag gibt es neue Hiobsbotschaften von steigenden Infektionszahlen bis hin zu Todeszahlen. Dennoch wurde auf einen kompletten Lockdown verzichtet. Im Frühjahr war es schon so, dass die Fragen aufkamen, wie es sich eigentlich mit dem Umzug verhält. Aber auch da durften wir weiter unserer Arbeit nachgehen und den Leuten bei dem Umzug in und um Berlin helfen.

Derzeit ist die Situation nicht anders. Umzugsfirmen sind weiterhin von keiner Schließung beeinträchtigt. Das bedeutet, dass sie weiter Ihren Umzug durchführen können. Allerdings dürfen keine Infektionsfälle in der Umzugsfirma vorkommen. Ansonsten könnte Quarantäne angeordnet werden. Das möchte ja auch niemand. Deswegen halten sich die Leute auch an die Vorgaben, die der Teil Lockdown mit sich bringt.

Wir können nun nur hoffen, dass sich die Lage allgemein verbessert und keine weiteren Verschärfungen eingeführt werden müssen. Wie es dann nämlich aussieht, ist ungewiss. Aber rein theoretisch ist solch ein Umzug auch nicht einfach aufschiebbar, da auch Fristen eingehalten werden müssen. Geht der Mietvertrag bis Ende des Monats, muss das Feld bis dahin auch geräumt sein. Die Leute können ja dann schlecht auf der Straße stehen, nur weil die Umzugsfirma nicht arbeiten durfte.