Antrag auf Umzugskosten beim Jobcenter | DOWNLOAD

Antrag auf Umzugskosten für das Jobcenter ganz einfach im Text über Umzugskostenbeihilfe downloaden. Reichen Sie am besten gleich die Umzugsangebote der Müller & Woschke mit ein.
1. Download Antrag 2. Vergleich starten!

Antrag auf Umzugskosten beim Jobcenter | DOWNLOAD
Müller & Woschke UG (haftungsbeschränkt) Umzug-Berlin.de, Berlin, Umzugsunternehmen, Umzug, Umzugsfirma, Umzugshelfer hat 4,89 von 5 Sternen 283 Bewertungen auf ProvenExpert.com

Antrag auf Umzugskosten Jobcenter

David Müller | André Woschke Umzug-Berlin.de

Wer zu den Hartz 4 Empfängern gehört, allerdings umziehen muss, kann sich unter Umständen die Umzugskosten vom Jobcenter bezahlen lassen. Dafür ist es notwendig, rechtzeitig einen Antrag auf Umzugskosten beim Jobcenter zu stellen. Aber was gibt es eigentlich alles zu beachten? Welche Voraussetzungen müssen für die Kostenübernahme vorliegen? Müssen die Umzugskosten im Nachgang zurückgezahlt werden? Wir haben alle wichtigen Faktoren zusammengefasst, damit Sie sich einen Überblick verschaffen und entsprechend handeln können.
André Woschke & David Müller Experten von UMZUG-BERLIN.DE

Dürfen Hartz IV Empfänger überhaupt umziehen?

Einen Umzug in ein anderes Domizil kann niemandem verwehrt werden - auch nicht Hartz-IV-Empfängern. Das bedeutet, dass auch Leute, die von der Grundsicherung leben, bei Bedarf umziehen können. Jeder Mensch hat andere Gründe, die für den Umzug sprechen. Vielleicht gefällt einem die Lage der Wohnung nicht. Möglicherweise ist die Wohnung oder wird sie aufgrund von Familienzuwachs zu klein.

Es kann auch sein, dass die alte Wohnung aus gesundheitlichen Gründen verlassen werden muss. Liegt beispielsweise ein Schimmelbefall vor oder ist aus einem anderen Grund nicht zumutbar, ist es grundsätzlich nachvollziehbar, dass Leute einen Antrag auf Übernahme der Umzugskosten beim Jobcenter stellen oder zumindest mündlich anmelden.

Vielleicht möchte auch jemand einfach umziehen, weil eine neue Lebenspartnerin/ein neuer Lebenspartner gefunden wurde. Grundsätzlich kann jeder Mensch umziehen, auch wenn Leistungen vom Jobcenter bezogen werden! Ob die Umzugskosten auf Antrag vom Jobcenter übernommen werden, hängt jedoch ganz speziell von der Situation ab.

Lesen Sie auch unseren Blogartikel: Jobcenter Umzug: Was beachten als Hartz 4-Empfänger?

Dürfen Hartz 4 Empfänger umziehen?

Wann muss ein Antrag auf Umzugskosten beim Jobcenter gestellt werden?

Wer vor dem großen Vorhaben Umzug steht, der wird schnell feststellen, dass es ganz schön teuer werden kann!

Leben Sie aktuell nur von Arbeitslosengeld II, auch Hartz 4 genannt, wird es schwierig sein, die Kosten für den Umzug zu stemmen. Von der Arbeitsagentur gibt es jedoch Zuschüsse und Kostenübernahmen rund um die Umzugskosten auf Antrag für Sie, was jedoch nur unter bestimmten Voraussetzungen gewährt wird.

  • Können Sie den Umzug plausibel darlegen, ist es möglich, dass das Jobcenter die Umzugskosten, oder zumindest einen Teil davon, übernimmt.
  • Wichtig ist es nur, den Antrag auf die Kostenübernahme der Umzugskosten durch das Jobcenter rechtzeitig zu stellen oder mündlich zu beantragen und den Umzug bewilligen zu lassen.
  • Nur dann, wenn der Antrag auf Umzugskosten beim Jobcenter vor dem Umzugsgeschehen vorliegt, ist eine Kostenübernahme denkbar.

Allerdings ist es auch so, dass das Jobcenter nicht zwingend dazu verpflichtet ist, die Umzugskosten auf Antrag zu übernehmen. Nur dann, wenn die Voraussetzungen erfüllt sind, werden Umzugskosten übernommen. Es ist sozusagen eine Leistung, die der oder die Bearbeiter/in des Antrags auf Übernahme der Umzugskosten beim Jobcenter entscheiden muss. 

Deswegen ist es wichtig, dass Sie zunächst im Vorfeld mit der zuständigen Person sprechen und abklären, inwieweit die Kostenübernahme möglich ist. Die Person gibt Ihnen auch einen entsprechenden Antrag auf Umzugskosten für das Jobcenter mit, den Sie ausfüllen können. Oder Hartz 4 Bezieher teilen es mündlich mit, sodass es im System vermerkt wird.

 

Wann muss ein Antrag auf Umzugskosten beim Jobcenter gestellt werden?

Fragen Sie bei uns besten gleich nach einem günstigen Umzugsangebot:

Hier anfragen

Welche Voraussetzungen müssen für die Kostenübernahme der Umzugskosten vorliegen?

Wer nicht richtig handelt, verspielt sich möglicherweise die Übernahme der Umzugskosten auf Antrag durch das Jobcenter. Es gibt einen wichtigen Wertegang, der einzuhalten ist, weswegen Sie wie folgt vorgehen sollten:

  • Zuständige Person im Jobcenter informieren
  • Antrag ausfüllen oder mündlich bei der zuständigen Person beantragen
  • Umzug bewilligen lassen

Halten Sie sich nicht an die Vorgaben und unterlassen beispielsweise bestimmte Meldungen oder stellen den Antrag auf Kostenübernahme der Umzugskosten beim Jobcenter zu spät, werden keine Kosten übernommen. Außerdem ist die Gefahr groß, dass die Leistungen gekürzt werden, weil Sie nicht der Mitteilungspflicht nachgekommen sind.

Aber was prüft eigentlich das Jobcenter, wenn Sie einen Antrag auf Übernahme der Umzugskosten stellen?

  • Angemessene Größe der Wohnung
  • Angemessene Mietkosten für das neue Domizil
  • Umzug muss notwendig sein

Falls Sie in eine andere Stadt umziehen, prüft das aktuelle Jobcenter die Zuständigkeit. Ist die momentane Stelle nicht mehr zuständig, gibt es Infos über das zuständige neue Jobcenter. Ebenfalls gibt es Infos über den weiteren Wertegang.

Passender Blogartikel: Was kostet ein Umzugsunternehmen für deinen nächsten Umzug?

Welche Voraussetzungen müssen für die Kostenübernahme der Umzugskosten vorliegen?

Ob ein Umzug notwendig ist, sieht wahrscheinlich jede Person anders. Sie als Hartz 4 Empfänger/in sehen wahrscheinlich die Notwendigkeit darin, in eine andere Wohnung zu ziehen. Sonst würden Sie sicherlich keinen Antrag auf Umzugskosten beim Jobcenter stellen. Doch Sie müssen Gründe vorlegen, warum Sie umziehen möchten.

Gibt es einen offiziellen Vordruck für den Antrag auf Umzugskosten beim Jobcenter?

Vom Amt her gibt es keinen offiziellen Vordruck für den Antrag auf Kostenübernahme der Umzugskosten beim Jobcenter. Manche Einrichtungen bieten allerdings einige PDF Formulare an, die Leistungsbezieher ausdrucken und ausfüllen können.

Ein Antrag auf Umzugskosten beim Jobcenter kann unter anderem lauten:

  • "Antrag auf Umzugsbeihilfe"
  • "Antrag auf Übernahme der Umzugskosten"

Falls es kein Formular gibt, könnten Sie auch selbst ein Schreiben erstellen und um Kostenübernahme bitten. Oder Sie geben es bei dem zuständigen Sachbearbeiter an, dass dieser es im System aufnimmt.

Generell sind die folgenden Angaben wichtig, wenn Sie einen Antrag beim Jobcenter auf Übernahme der Umzugskosten stellen möchten:

  • Grund für den Umzug
  • Neue Anschrift
  • Angaben über Miete und Nebenkosten
  • Umzug in Eigenregie oder mit Umzugsunternehmen
  • Weitere mögliche Kosten wie Renovierungskosten

Natürlich können Sie sich nie auf mündliche Zusagen verlassen. Lassen Sie sich am besten immer alles schriftlich bestätigen, damit Sie im Endeffekt auch etwas in der Hand haben. Nur so können Sie nachweisen, dass Sie einen Antrag auf Umzugskosten beim Jobcenter gestellt haben und Kostenübernahmen zugesichert wurden.

Antrag Umzugskostenbeihilfe Jobcenter Arbeitslosengeld II Hartz 4

Laden Sie sich hier einen beispielhaften Vordruck als PDF herunter:

PDF Download

Ein Service von Müller & Woschke - Die Umzugsexperten - UMZUG-BERLIN.de

Füllen Sie Antrag aus und fragen Sie gleich damit einen Umzugsfirmen-Preisvergleich bei uns an:

Bis zu 6 Angebote einholen

Informieren Sie sich auch über die Umzugsunternehmen-Kosten auf unserer Spezialseite zu den Kosten von Umzugsunternehmen.

Welche Unterlagen müssen für den Antrag auf Umzugskosten beim Jobcenter vorgelegt werden?

Es ist immer gut, gut vorbereitet zum Jobcenter zu gehen und einen Antrag auf Übernahme der Umzugskosten zu stellen. Zusammen mit dem Vordruck oder einem formlosen Schreiben ist es sinnvoll, direkt eine Auflistung für die voraussichtlich anfallenden Umzugskosten abzugeben.

Weitere wichtige Unterlagen sind:

  • Kostenvoranschläge von Mietwagenfirmen oder Umzugsunternehmen
  • Unterschriebener, neuer Mietvertrag

Allgemein ist zu empfehlen, mindestens drei verschiedene Umzugsangebote von Umzugsunternehmen vorzulegen. Das Jobcenter entscheidet dann darüber, welche Umzugsfirma den Umzug zu erledigen hat.

Über unser Anfrageformular erhalten Sie gleich bis zu 6 Angebote von verschiedenen Umzugsfirmen!

Allerdings kommen auch die Fragen auf, ob Sie den Umzug nicht selbst oder mit Freunden und Bekannten durchführen können. So bräuchten Sie nur den Leihwagen für den Wohnortwechsel. Das wäre sicherlich die günstigste Variante für das Jobcenter.

Doch es kann auch niemand verübeln, wenn sich Hartz 4 Bezieher für eine Umzugsfirma für den Transport der Umzugsgüter entscheiden:

Auch von MÜLLER & WOSCHKE: Günstige Transporter-Pauschalen buchen

Woher bekommen Sie mehrere Umzugsangebote für das Jobcenter?

Aber woher bekommen Sie nun mehrere Umzugsangebote für den Antrag auf Umzugskosten beim Jobcenter? Sie brauchen keine Angst haben, dass Sie viel Zeit aufwenden müssen. Es ist auch nicht nötig, bei jedem Umzugsunternehmen anzurufen, wenn Sie einfach das Internet für sich nutzen. Zum Glück gibt es Umzugsvergleichsseiten, die sich auf die Vermittlung der Umzugsunternehmen spezialisiert haben.

Nutzen Sie den Service eines solchen Unternehmens, sparen Sie sich viel Zeit, viele Telefonate und bekommen einen Überblick über die möglichen Umzugskosten.

Gehen Sie wie folgt vor:

Haben Sie Ihre kostenlose Anfrage gestartet, bekommen Sie innerhalb kurzer Zeit bereits die ersten Angebote der Umzugsfirmen. Im Prinzip können Sie mit 3 bis 5 Kostenvoranschlägen rechnen, wenn Sie die Vergleichsseite nutzen.

Lesen Sie auch den Blogartikel: Auf was sollten Sie vor und nach dem Umzug alles achten?

Angebote hier einholen

 

Was kostet ein Umzugsunternehmen?

Sie sehen also, dass es heutzutage kein Problem ist, an mehrere Umzugsangebote und Kostenvoranschläge zu gelangen. Selbst dann, wenn es schnell gehen muss, haben Sie durch diesen Service die Möglichkeit, die gewünschten Angebote rasch zur Hand zu haben.

Werden auch Umzugskosten auf Antrag vom Jobcenter ohne Genehmigung übernommen?

Ein Jobcenter muss grundsätzlich zunächst den Umzug in eine neue Wohnung genehmigen! Natürlich kann man auch ohne Genehmigung umziehen. Wer jedoch eigenmächtig ohne vorherige Erlaubnis umzieht, der muss mit finanziellen Konsequenzen rechnen. Hartz 4 Empfänger sollten diesbezüglich doch immer vorsichtig sein, um im Nachgang keine Nachteile zu erleiden.

Mit folgenden Konsequenzen ist zu rechnen:

  • Jobcenter kann die Kostenübernahme der Umzugskosten auf Antrag ablehnen
  • Kommt es zu Mehrkosten der Miete, müssen diese nicht vom Jobcenter übernommen werden
  • Kommt es zu Mietschulden, werden diese nicht vom Jobcenter übertragen
  • Falls Mietkaution für neue Wohnung nötig, wird diese nicht als Darlehen genehmigt

Das sind also einige Gründe, warum Arbeitslosengeld II Bezieher unbedingt entsprechend der Reihenfolge vorgehen sollten. Schließlich kann ein Umzug an hohe Umzugskosten gebunden sein, die dann nicht übernommen werden und aus eigener Tasche aus dem Regelsatz zu zahlen sind. Der Regelsatz ist erst schon sehr knapp kalkuliert, sodass es sich kaum realisieren lässt, damit auch noch den Umzugswagen oder sogar die Umzugsfirma zu bezahlen.

Diese Kosten übernimmt die ARGE beim freiwilligen Umzug

Können junge Erwachsene unter 25 Jahren einen Antrag auf Umzugskosten beim Jobcenter stellen?

Es gibt natürlich nicht nur Erwachsene, die Hartz 4 erhalten und umziehen möchten. Auch Jugendliche / junge Erwachsene unter 25 mit Hartz 4 haben möglicherweise das Bedürfnis, einen Umzug anzuschieben. Allerdings gibt es in den Fällen besondere Dinge zu beachten. Unter Umständen kann sogar der Umzug beziehungsweise die Kostenübernahme komplett verwehrt werden.

Aber was ist bei Jugendlichen mit Hartz 4 zu beachten?

  • Zwingend Genehmigung zum Umzug notwendig
  • Jugendliche vor Vollendung des 25.Lebensjahres müssen normal unter dem Dach der Eltern leben bleiben
  • Nur triftige Gründe für die Kostenübernahme der Umzugskosten durch Jobcenter auf Antrag möglich

Deswegen ist es besonders wichtig für diese Personengruppe, sich eine Genehmigung einzuholen. Aber was sind eigentlich triftige Gründe für deinen Umzug für unter 25-Jährige?

Triftige Umzugsgründe sind folgende Punkte:

  • Gestörtes Eltern-Kind-Verhältnis
  • Elternteil schwer alkoholkrank und daher Wohl des Jugendlichen gefährdet
  • Zu kleine Wohnung für alle Mitglieder der Bedarfsgemeinschaft
  • Pendelzeiten zu neuer Arbeit sind unzumutbar
Passendes Umzugsunternehmen finden

Falls jedoch nur banale Gründe vorliegen, die alltäglich vorkommen, wird es wahrscheinlich keine Übernahme der Umzugskosten auf Antrag durch das Jobcenter geben. Ebenso sieht es aus, wenn der oder die Jugendliche unter 25 mit der Freundin oder dem Freund zusammenziehen möchte.

Für junge Erwachsene ohne Hartz 4 bieten wir auch Studentenumzüge

Preisvergleich starten

Was ist mit den Umzugskosten, wenn das Jobcenter den Umzug vorschreibt?

Es gibt auch Fälle, in denen das Jobcenter einen Umzug vorschreibt. Das passiert in der Regel dann, wenn die Wohnung zu groß ist und die Mietkosten und Nebenkosten zu hoch ausfallen. Allerdings ist es auch so, dass sie nicht aus der Wohnung zwingend ausziehen müssen. Falls Sie sich um keine dem Jobcenter angemessene Wohnung bemühen, müssen Sie in dem Fall jedoch damit rechnen, dass Sie die zu hoch ausfallenden Kosten aus dem Regelsatz bezahlen müssen.

Nutzen Sie die Zeit: Wie entrümpeln Sie richtig vor Ihrem Umzug?

Natürlich ist der Umzug nicht von jetzt auf gleich notwendig. Es gibt eine Übergangsfrist von sechs Monaten. Während dieser Zeit müssen sich Leistungsempfänger nachweislich um eine neue und vor allem angemessene Wohnung bemühen. Wichtig hierbei ist es, sich die Bemühungen wie Wohnungsbesichtigungen dokumentieren zu lassen.

Aber was passiert nach der Übergangsfrist, wenn keine geeignete Wohnung gefunden wurde?

In dem Fall wird wahrscheinlich das Jobcenter die Leistungen kürzen beziehungsweise nicht mehr die komplette Miete bezahlen. Das bedeutet, dass der Leistungsempfänger seinen Hartz 4 Satz zur Zahlung der restlichen Miete verwenden muss.

Ausnahmen gibt es jedoch dann:

  • Trotz Besichtigungen wurde keine angemessene Wohnung gefunden
  • Umzug ist aufgrund von Krankheit und ärztlichen Nachweisen nicht zumutbar
  • Rücksichtnahme bei Kindern, wenn diese Leiden würden

Über die Übernahme der Umzugskosten brauchen sich Leistungsbezieher übrigens bei einem Zwangsumzug keine Gedanken machen. Das Jobcenter muss für die Umzugskosten auf Antrag aufkommen. Allerdings muss auch erst geprüft werden, ob die neu entdeckte Wohnung angemessen ist.

Zusätzlich muss das Jobcenter folgende Kosten übernehmen:

  • Beschaffungskosten wie Fahrtkosten zur Wohnungsbesichtigung
  • Maklergebühren, wenn eine Vermittlung ohne Makler nicht möglich gewesen wäre
  • Mietkaution für neue Wohnung

Wem vorgeschrieben wird, umzuziehen, der muss sich also weniger Sorgen um die Übernahme von Umzugskosten machen. Natürlich sind auch da wieder mehrere Umzugsangebote einzuholen. Aber das Jobcenter wird wohl über die Übernahme der Kosten positiv befinden, wenn der Umzug zwangsangelegt ist.

Welche Umzugskosten übernimmt das Jobcenter beim Umzug generell?

Vom Jobcenter gibt es normalerweise immer eine Umzugskostenbeihilfe, die sich aus verschiedenen Faktoren zusammensetzen kann und die auf Antrag als Umzugskosten erstattet werden. Meistens sind es Pauschalen, die übernommen werden. Allerdings können die je nach Region unterschiedlich hoch ausfallen.

Zu den Pauschalen gehören Kosten für:

  • Mietwagen
  • Umzugskartons
  • Verpflegung für Umzugshelfer

Es wird davon ausgegangen, dass Leistungsempfänger selbst dazu in der Lage sind, den Umzug durchzuführen. Erstens ist das die günstigste Variante. Zweitens denkt das Jobcenter, dass die Leute selbst zugreifen können, da sie daheim sind. Allerdings ist es auch durchaus möglich, dass die Umzugskosten für eine Umzugsfirma auf Antrag vom Jobcenter übernommen werden.

Das ist dann der Fall:

  • Wenn Leistungsempfänger möglicherweise aufgrund von Krankheit den Umzug selbst nicht durchführen können
  • Kein Führerschein vorliegt, um die Umzugsgüter zum neuen Domizil zu bringen

Es ist aber wichtig, auch hier erst einmal abzuwarten, bis eine Genehmigung vom Jobcenter vorliegt. Erst dann, wenn der Umzug in die neue Wohnung schriftlich genehmigt wurde, können Sie den Mietvertrag unterschreiben und den Wohnortwechsel in Gang setzen.

Falls ein Leistungsbezieher zwangsumziehen muss, ist es auch möglich, dass Kosten für die Einlagerung von Haushaltsgegenständen übernommen werden müssen. Hartz IV Bezieher haben ein Anrecht auf einen Lagerraum, wenn in der neuen Wohnung die Utensilien und Möbel nicht alle hineinpassen.

Wichtig für alle Umzugswilligen: Umzugsunternehmen vergleichen – lohnt sich das?

Prinzipiell sollten Hartz IV Empfänger nicht darauf verzichten, einen Antrag auf Übernahme der Umzugskosten zu stellen. Schließlich gibt es doch viele Kosten, die von dem Jobcenter übernommen werden können. Wenn es schon den Leuten zusteht, sollten diese Leistungen auch in Anspruch genommen werden. Schließlich kann ein Umzug hohe Kosten hervorrufen, was mit dem niedrigen Hartz IV Satz gar nicht zu meistern ist.

Wichtig auch beim Umzug: Wohnungsübergabe-Protokoll bei Mietverhältnis / Hauskauf richtig anfertigen

Preisvergleich starten

Welche Kosten werden bei einem freiwilligen Umzug vom Jobcenter auf Antrag übernommen?

Natürlich muss niemand darauf warten, dass das Jobcenter die Auflage für den Umzug erteilt. Es ist auch immer ein freiwilliger Wohnortwechsel notwendig. Stellen Sie einen Antrag auf die Kostenübernahme beim Umzug beim Jobcenter, müssen Sie auch entsprechende Gründe angeben.

Zu beachten sind akzeptierte und nicht akzeptierte Gründe:

Akzeptierte Gründe Nicht akzeptierte Gründe
  • Mietvertragskündigung vom Vermieter
  • Erhöhter Wohnbedarf aufgrund von Familienzuwachs
  • Unbewohnbare Wohnung durch Schäden oder Schimmel
  • Neuer Arbeitsplatz in anderer Stadt
  • Auszug aufgrund von Scheidung
  • Mietmängel, die behoben werden können
  • Aussicht auf neuen Job ohne unterschriebenen Arbeitsvertrag
  • Leute, die unter 25 sind und aus der elterlichen Wohnung ausziehen möchten

Ob bei einem freiwilligen Auszug das Jobcenter auf Antrag die Umzugskosten zahlt, hängt demzufolge von dem angegebenen Grund ab. Bei solch einem Umzug wird normalerweise auch vorausgesetzt, dass dieser in Eigenregie durchgeführt wird.

Falls ein größeres Transportfahrzeug für den Umzug benötigt wird, dafür aber niemand aus dem Bekanntenkreis als Fahrer relevant ist, könnten eventuell die Kosten für den reinen Transport durch das Jobcenter genehmigt werden. Weitere Leistungen wie Kisten packen, Möbel demontieren und wieder montieren und dergleichen können jedoch nicht übernommen werden.

Transportpauschale buchen

Wer aus gesundheitlichen Gründen freiwillig aus der alten Wohnung ausziehen möchte und gesundheitlich beeinträchtigt ist, sodass er selbst den Umzug nicht meistern kann, für den gibt es diverse Unterstützungsleistungen. Auch die Kosten für Umzugsunternehmen, Umzugskartons und Kosten für die Beköstigung von Umzugshelfern werden gezahlt.

Blogartikel: Umzugskartons, kaufen, mieten gebraucht oder neu?

Allgemein gilt für Hartz IV Bezieher, dass sie die Umzugskosten so gering wie möglich halten müssen.

Deswegen ist es auch wichtig, falls ein Umzugsunternehmen involviert wird, dass mehrere Kostenvoranschläge eingeholt und mit dem Antrag auf Übernahme der Umzugskosten beim Jobcenter abgegeben werden. Falls die entsprechenden Umzugsangebote ausbleiben, kann das Jobcenter direkt die Übernahme der Umzugskosten verweigern. Schließlich sind Leistungsempfänger der Pflicht nicht nachgekommen.